5 hervorragende Tipps für eine erfolgreiche Yogalehrerausbildung #Yoga

Wenn Sie gerade dabei sind, Ihre Yogalehrerausbildung zu absolvieren und zu denken, dass Sie mit Sicherheit als qualifizierter und kompetenter Yogalehrer zurückkehren werden. Sie können sich irren!

Nur wenn Sie sich einfach an renommierten Bildungseinrichtungen der Welt einschreiben, werden Sie nicht unbedingt zu einer erfolgreichen Person. Ebenso wird der Abschluss Ihres 200-stündigen Yogalehrer-Ausbildungskurses an einer renommierten Yogaschule nicht zu einem erfolgreichen Yogalehrer .

Für eine erfolgreiche Yogalehrerausbildung muss man nicht nur völlig abhängig und abhängig von seinen Mentoren sein, sondern sich auch voll und ganz engagieren, engagiert sein und auch ihre Anstrengungen unternehmen.

Hier sind 5 Tipps, die Sie befolgen müssen, um Ihr 200-stündiges Yogalehrer-Training erfolgreich zu gestalten:

1. Richtiges Zeitmanagement: Aufgrund des umfassenden Lehrplans hat eine Yogalehrerausbildung einen sehr kompakten und umfangreichen Zeitplan. Um eine enorme Menge an Wissen zu erlangen und ein qualifizierter Lehrer zu werden, ist es wichtig, in die vorgegebene Zeit zu passen. Es ist eine entmutigende Aufgabe, Harmonie zwischen Ihren Yoga-Kursen, Vorträgen, Übungen und Ruhe zu schaffen. Indem Sie Ihre Zeit richtig verwalten und Ihren Tag gut planen, können Sie vermeiden, sich vom überfüllten Zeitplan des Trainings zu überwältigen.

2. Bleiben Sie hydratisiert und mit Feuchtigkeit versorgt: Während Ihrer intensiven Yoga-Sitzungen ist es unerlässlich, Ihren Körper mit Feuchtigkeit und Feuchtigkeit zu versorgen, da Sie viel mehr als an normalen Tagen schwitzen. Nehmen Sie immer eine Wasserflasche mit. Beim Schwitzen verlieren wir unsere Elektrolyte. Einfaches Wasser kann nicht alle auffüllen. Es ist daher ratsam, eine Prise Salz und etwas Limettensaft in Ihr Wasser zu geben, da dies Ihren Körper mit Mineralien auffüllen würde.

3. Achten Sie auf Ihren Körper: Trotz der Tatsache, dass das Hauptmotiv eines Yogalehrer-Ausbildungsprogramms darin besteht, sich mit Yoga-Haltungen vertraut zu machen. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass Sie nur beim ersten Versuch die richtige Haltung einnehmen müssen. Hören Sie auf Ihren Körper, kennen Sie seine Grenzen und geben Sie ihm so viel Zeit, wie er braucht. Allmählich erweitert Ihr Körper automatisch seine Grenzen, ohne verletzt oder verletzt zu werden.

4. Übe so viel wie du kannst: Bei der Yogalehrerausbildung geht es darum, dich in einen Yoga-Experten zu verwandeln, der alle Yoga-Haltungen mit Leichtigkeit ausführen kann. Um dies zu erreichen, ist es sehr wichtig, alle Yoga-Stellungen, die Ihnen beigebracht werden, so oft wie möglich zu üben, da wir alle wissen, dass Übung Sie perfekt macht, sei es Mathematik oder Yoga.

5. Genießen Sie Ihr Training: Um Ihr Yoga-Training effektiver und erfolgreicher zu gestalten, ist es eines der wichtigsten Dinge, dass Sie jeden einzelnen Moment Ihres Trainings genießen. Wenn Sie es wie jeden anderen normalen Intensivkurs belegen würden, könnten Sie niemals die gewünschten Ergebnisse erzielen. Genießen Sie Risiken, Ihre Fehler, gründliches Lernen, Kernpraktiken, Ihre Verbindung zu Ihrem Lehrer und anderen Kollegen, Ihr Essen, Ihre Unterkunft, genießen Sie jede einzelne Bereitstellung, die Ihnen erleichtert wird. Üben Sie, als würde niemand zuschauen, essen Sie, als hätten Sie die köstlichsten Mahlzeiten erhalten, leben Sie wie in einem Palast und sehen Sie dann, wie diese Zeit zu einer der besten und unvergesslichsten Zeiten Ihres Lebens wird.

Denken Sie also an diese kleinen Dinge und machen Sie das Beste aus Ihrer Yogalehrerausbildung.

Inspiriert von Manmohan Singh

Dazu passend

Angstfanatiker #Yoga

In vielen Ländern der Welt dominieren bestimmte Regeln, Ethiken und Werte ihre Kultur. Die Struktur …

Kommentar verfassen