Dasa-System in der vedischen Astrologie – Teil 2 – Übergangsperioden zwischen Dasas #Yoga

Übergangszeiten zwischen Dasas

Wenn sich diese Dasas ändern, treten große Energieverschiebungen auf. Deshalb scheinen sich die Leute über Nacht zu ändern, die Dasa sind das, was sich ändert. Um uns auf diese radikalen Veränderungen vorzubereiten, ist die vorhergehende Bhukti-Periode immer eine Vorbereitungszeit, deren Energie der nächsten Dasa-Periode ähnlich ist. Beobachten:

Das letzte Bhukti von Ketu dasa ist Ketu / Merkur. Merkur Bhukti bereitet den weltlichen Geist auf das sich nähernde Venus Dasa vor, da Merkur der Erbauer und der Planet ist, der ein weltliches Leben greifbar manifestieren möchte, hilft er dabei, das jenseitige Ketu zur weltlichen Venus zu überbrücken.

Das letzte Bhukti von Venus dasa ist Venus / Ketu. Ketu Bhukti bereitet den Geist auf die abführende Natur des Sun Dasa vor. Nach 20 Jahren Akkumulation in Venus dasa in den letzten 14 Monaten beginnt Ketu, die Dinge wegzunehmen, die wir nicht mehr brauchen.

Das letzte Bhukti von So dasa ist Sonne / Venus. Venus Bhukti bereitet den Geist auf den Mond Maha dasa vor, da der Mond der Ort ist, an dem wir weltliche Verbindung und Glück durch Familie und Öffentlichkeit suchen, und der Sun dasa der Ort ist, an dem wir zurückgezogen oder an mehr seelischen (und alleinigen) Beschäftigungen interessiert waren.

Das letzte Bhukti von Mond dasa ist Mond / Sonne. Sun Bhukti hilft, den Geist auf das bevorstehende Mars-Dasa vorzubereiten, da die unabhängige Natur der Sonne der des Mars ähnlich ist. Mars ist die Zeit, in der wir unsere weltliche Stärke und unseren Mut finden werden; Die Sonne Bhukti beginnt diese feurige Transformation im Geist.

Der letzte Bhukti von Mars dasa ist Mars / Mond. Moon Bhukti bereitet den materiellen Geist auf die Annäherung an Rahu dasa und seine Bindung an die Welt vor. Der Mond ist der Archetyp des Abstiegs der Seele in die Form, Rahu ist die unbewusste Bindung an die Materialität und ihre Fähigkeit, den Geist (den Mond) in den Schatten zu stellen, daher ist der Mond hier hilfreich.

Das letzte Bhukti von Rahu dasa ist Rahu / Mars. Mars Bhukti bereitet mit seinem Mut und seiner Disziplin den inspirierten und anmutigen Geist auf Jupiter vor. Das Ende der Rahu-Illusionen wird damit verbracht, dass der General der Armee Gottes einen Weg durch Mut, Klarheit und geistige Unschuld frei macht, damit Jupiter den Raum hat, uns seine höheren Lektionen beizubringen.

Das letzte Bhukti von Jupiter dasa ist Jupiter / Rahu. Rahu Bhukti bereitet den praktischen und realistischen Geist auf Saturn vor, indem er sich wieder an Stress und weltliche Sorgen anschließt. Der Jupiter-Optimismus muss dem Saturn-Realismus weichen. Rahu repräsentiert unsere weltlichen Bindungen und bringt den Stress des Saturn auf unbewusste Weise.

Das letzte Bhukti von Saturn dasa ist Saturn/Jupiter. Jupiter Bhukti bereitet den Geist durch gesteigerten Optimismus und Hoffnung auf das Merkur-Dasa vor. Dieser erneute Optimismus ebnet Merkur den Weg, auf dem er unsere Fähigkeiten entwickeln, experimentieren und spielen kann. Mercurial Play ist, wie wir über die Welt lernen.

Das letzte Bhukti oder Merkur Dasa ist Merkur / Saturn. Saturn Bhukti bereitet sich auf das nahende Ketu dasa vor, indem er die Energie des Merkur fokussiert und einschränkt. In den 17 Jahren von Merkur Dasa wurde viel gebaut und entdeckt, wir müssen lernen, uns in Ketu zu konzentrieren, Saturn lehrt uns, uns zu konzentrieren.

Dann geht es wieder von vorne los.



Der Mond im Dasa-Schema.

Der Beginn des ersten planetarischen Dasa-Zyklus wird von der Platzierung des Mondes bei der Geburt aus gerechnet. Der Herr der Nakshatra (entsprechender Stern im Mondzeichen) bestimmt die 1. Dasa-Periode. Der Prozentsatz der Strecke, die der Mond durch dieses Nakshatra zurückgelegt hat, wird vom Saldo der mittleren Dasa-Länge abgezogen, um die erste Dasa-Länge zu bestimmen. Beispiel – Wenn der Mond ¼ durch das von Venus regierte Nakshatra von Bharani gereist wäre, dann würde ¼ der Länge von Venus Dasa von seiner durchschnittlichen Länge von 20 Jahren abgezogen. Somit wäre das erste Dasa seit 16 Jahren die Venus.

Das Vimshottari dasa wird vom Mond aus gezeigt, weil vom Mond aus alles wächst, zuerst in unserem Bewusstsein, dann später in der Welt. Der Mond ist das Bewusstsein; es ist der Geist, der seit undenklichen Zeiten bei uns ist. Hier befinden sich unsere tiefen mentalen Eindrücke (Samsaras genannt). Wenn ein planetarisches Dasa läuft, bekommen wir zuerst die Samsaras von diesem Planeten, basierend auf unserem vergangenen Karma, und dann handeln wir nach diesen Samsaras, um neues Karma zu erschaffen. Wenn wir die Energie dieses Planeten in früheren oder in diesem Leben missbraucht haben, bekommen wir diese schwierigen Samsaras, wenn das Dasa läuft, und ziehen so die Erfahrungen an, die wir brauchen, um unsere Fehler zu erfahren und aus ihnen zu lernen. Wenn wir diesen Planeten gut genutzt haben, bekommen wir auch diese Samsaras.

Es ist wichtig zu beachten, dass die allgemeine Beurteilung von Dasa-Perioden schwierig sein kann. Mit Dasas gibt es so viele Möglichkeiten wie Diagramme. Venus zum Beispiel ist eine erstklassige Wohltäterin, doch als Dusthana-Lord oder geschwächt können ihre Perioden höllisch erscheinen. Dies liegt an dem, was oben erwähnt wurde. Ein geschwächter Planet wird das damit verbundene schwierige Karma zeigen. In diesem Fall handelt es sich bei den unten aufgeführten Themen um die Bereiche Verlust und Leid. Wenn zum Beispiel Venus verletzt wird, werden wir besonders Schmerzen in Beziehungen, Wohlstand, Glück usw. spüren, wenn ihr Dasa läuft, denn das sind die Dinge, die sie regiert. Die Planeten haben eine angeborene Qualität und Energie und wenn ihre Periode abläuft, werden wir diese Energie für gut oder schlecht spüren. Wenn wir uns auf diese Dasa-Perioden beziehen, beziehen wir uns auch auf ihre Unterperioden

Inspiriert von Sam Geppi

Dazu passend

Angstfanatiker #Yoga

In vielen Ländern der Welt dominieren bestimmte Regeln, Ethiken und Werte ihre Kultur. Die Struktur …

Kommentar verfassen