Einführung in Yoga in all seinen Formen #Yoga

Yoga Citta Vritti-Nirodhah – Yoga ist die Stille des Geistessees. Nur wenn der See still und ruhig ist, kann das schöne Juwel, das tief unten liegt, in seiner ganzen Pracht gesehen werden. Das Juwel ist der Atman oder das reine Selbst. Das wahre Du ohne die Maske.

Das Geschwätz des Geistes zu stillen ist in der Tat eine großartige Aufgabe, aber es kann getan werden. Yoga hat eine Vielzahl von Methoden, um den unsicheren Geist und den undisziplinierten Körper zu zähmen. Dazu gehören Asanas (Körperhaltungen im Laufe der Zeit), Pranayama (Atemtechniken) und Meditationspraktiken. All dies wirkt sowohl auf körperlicher als auch auf geistiger Ebene, um Harmonie und Gleichgewicht wiederherzustellen. Sie tragen dazu bei, Körper und Geist stark und frei von „Krankheiten“ zu machen, indem sie die inneren Systeme wie das Lymph-, Kreislauf-, endokrine und das Zentralnervensystem, aus dem Gehirn und Rückenmark bestehen, beeinflussen. Es wurde gezeigt, dass sogar das autonome Nervensystem auf yogische Entspannungstechniken reagiert, so dass seine sympathischen und parasympathischen Zweige effizient funktionieren können, anstatt in einen Overdrive oder Underdrive zu gehen, was zu Stressgefühlen, Angstgefühlen und vielen anderen modernen Krankheiten führt / Allergien.

Wir müssen diese Begriffe nicht kennen oder verstehen, um die Auswirkungen auf unser allgemeines Wohlbefinden zu spüren. Schon beim Üben von Yoga stellen wir fest, dass sich die Qualität unseres Schlafes und unserer Wachsamkeit verbessert. Wir haben mehr Energie, mehr Freude am Leben in der Gegenwart. Andere beginnen zu kommentieren, dass wir uns “verändert” haben. Vielleicht sind die ersten Anzeichen einer Veränderung ein strafferer Körper oder eine entspanntere Haltung; Fähigkeit zu kommunizieren und besser mit anderen auszukommen; Ein Gefühl von Spaß. Tiefere Veränderungen werden eintreten, wenn Sie üben und Ihr Bewusstsein sich vertieft. Ihre sich ändernden Wahrnehmungen können Ihre Werte und Ihren Lebenszweck verändern, was wiederum zu unterschiedlichen Kreisen von Freunden und Orten führen kann, die weiteres Wachstum fördern. Sie können sich dafür entscheiden, nicht so tief zu gehen, da Sie bald feststellen werden, dass nicht jeder möchte, dass Sie sich zu sehr “verändern”! Es ist deine Wahl, deine Reise, dein ‘Karma’.

Was genau ist Yoga? Das Wort Yoga kommt von ‘Yug’ und bedeutet, eine spirituelle Vereinigung zu vereinen oder zu bilden. Wenn es als Lebensform befolgt wird, kann es zur „Selbstverwirklichung“ oder letztendlich zu Samadhi führen, einem überbewussten Zustand, in dem der Meditierende, der Meditationsprozess und das Meditationsobjekt eins werden: Vereinigung mit „Gott“. Yoga ist jedoch keine Religion: Es ist eine spirituelle Praxis, die von Christen, Juden, Buddhisten und Agnostikern angewendet wird! Es gibt viele verschiedene Wege, um dieses ultimative Ziel zu erreichen, und aufgrund unserer unterschiedlichen Naturen werden wir normalerweise mehr zu einem hingezogen.

Raja Yoga: Der königliche Weg. Hat zwei Hauptunterabteilungen:

A. Patanjali, ein Weiser im alten Indien, beschreibt den achtstufigen Pfad (Ashtanga bedeutet acht Glieder). Dieser Weg befasst sich direkt mit dem Geist.

  1. Yamas (Beschränkungen) Wahrheit, Gewaltlosigkeit, Kontrolle sexueller Energien, Nicht-Stehlen, Nicht-Anhaften.
  2. Niyamas (Beobachtungen) Sparmaßnahmen, Reinheit, Selbststudium, Zufriedenheit, Hingabe des Ego.
  3. Asanas – Körperhaltungen. Dies ist das populäre Verständnis von Yoga, zB Lotus oder Kopfstand.
  4. Pranayama – Kontrolle und Richtung einer subtilen Lebenskraft, die Energie in Geist und Körper bringt. Normalerweise übersetzt als Atemkontrollübungen, aber es ist viel mehr als das.
  5. Pratyahara – Sinnesentzug
  6. Dharana – Konzentration auf ein internes oder externes Objekt
  7. Dhyana – Meditation … Ein tieferer Zustand ohne Ablenkungen
  8. Samadhi – Im Absoluten absorbiert. Jeder Sinn für Dualität verschwindet. Die letzten drei Stufen sind als SAMYAMA bekannt.

B. Kundalini Yoga: Betont ‘Pranayama’, arbeitet an der Reinigung der ‘Nadis’ (Astralröhren oder Energiezentren) und versucht, die Kundalini (spirituelle Energie, die an der Basis der Wirbelsäule gewickelt ist) zu erwecken. Es beschreibt das psychische System und zielt auch darauf ab, den Geist zu beruhigen. Dies ist immer noch eine Form des Raja Yoga und folgt den acht Gliedern des Ashtanga; Es gibt nur einen Unterschied in Betonung und Techniken.

Kleinere Unterabteilungen umfassen:

  • ein. Hatha Yoga – wo Asanas, Pranayamas, Mudras und Bandhas (Energiesiegel und Schlösser) und Kriyas (Reinigungstechniken) in unterschiedlichem Maße unterrichtet werden. Dies ist die beliebteste Form des Yoga im Westen.
  • b. Nada Yoga – verwendet Musik
  • c. Laya Yoga – Konzentration auf innere Geräusche und Lichter.
  • d. Mantra Yoga – heilige Klänge (Sanskrit die heilige Sprache).
  • e. Yantra – geometrische Formen und Muster zur Stimulierung und Induktion der Meditation. NB In einer Chakra-Meditation (Chakren sind Räder aus Energielicht und Farbe) können verschiedene Techniken kombiniert werden. zB Musik, Stimme, Farbe.

Jnana Yoga: Der philosophische Weg. Mit Viveka (Diskriminierung) und Vairagya (Dispassion) versucht man, Maya oder Illusion zu heben und so die Welt so zu „sehen“, wie sie wirklich ist. Tiefes Studium der Veden (metaphysische Texte) und Selbstuntersuchung. Benötigt einen scharfen Verstand.

Karma Yoga: Der Aktionspfad. Service ohne an Belohnung zu denken. Gefolgt von denen, die einen aktiven Weg beschreiten und weiterhin als Teil einer Gemeinschaft in der Welt arbeiten möchten. Sie suchen Einheit in Vielfalt.

Bhakti-Pfad: Andachtspfad. Kreative, emotionale Individuen, die ihre Gefühle durch Yoga-Techniken sublimieren und sie in reine Hingabe verwandeln. ‘Gott’ wird in allen Wesen gesehen. Dieser Weg benutzt Mantras, Gesang, Meditation. Die Wege unterscheiden sich daher von den Unterrichtsstilen und Schulen, denen Sie begegnen, wenn Sie einen Lehrer oder ein Buch suchen. Die meisten Lehren im Westen folgen dem Hatha Yoga Pfad – dem Yoga, der mit körperlicher Körperarbeit beginnt.

Vier der Hauptschulen sind:

  1. Ashtanga Vinyasa Yoga. Bekannt geworden durch Sting, Madonna usw. Dieser Stil wurde von K. Pattabhi Jois entwickelt und ist ein fließendes, starkes und kraftvolles Training. Sie müssen fit sein, bevor Sie anfangen, es sei denn, Sie haben das Glück, einen guten Lehrer zu finden, der Sie schrittweise führt.
  2. Iyengar-Lehrer folgen der Methode von BKS Iyengar, auf die Ausrichtung zu achten. Sie verwenden viele stehende Posen, um zunächst Kraft aufzubauen. Sie verwenden auch Requisiten wie Gürtel und Blöcke, Stühle und Wände.
  3. Viniyoga-Lehrer folgen TKV Desikachar und bieten Einzel- und Kleingruppenarbeit mit Partnersequenzen an. Sie betonen das schrittweise Fortschreiten mit dem Bewusstsein des Atems. Diese drei Lehrmethoden stammen alle von den drei Schülern von Sri Krishnamacharya (einem verehrten Guru, der in Südindien lebte). Der letzte war sein Sohn!
  4. Sivananda-Lehrer folgen den Lehren von Swami Sivananda und seinem Schüler Vishnu-Devananda, der diese Art von Yoga in den Westen brachte. Es lehrt zwölf Grundhaltungen nach der Rishikesh-Sequenz, einige Atemtechniken und hat eine spirituellere Neigung durch die Verwendung von Sanskrit-Gesängen.

Einige Lehrer tauchen in mehrere Schulen ein und lernen von ihnen und von ihrer eigenen Selbstbeobachtung. Lassen Sie sich nicht von all diesen verschiedenen Routen abschrecken. Finde eine Klasse und probiere sie einfach aus oder kaufe ein Buch, eine CD oder ein Video. Wir leben in einer Zeit, in der wir Zugang zu so vielen ‘Gurus’ haben (einer, der dich aus der Dunkelheit führen kann). Sie müssen keine Person sein, der wir blind folgen. Wir können auf unsere innere Stimme hören, lesen, erforschen. Die Geschichte, wie Krishna der Welt Yoga gab, wird in der Bhagavad Gita erzählt. Die Yoga-Sutras von Patanjali, die einen echten Einblick in die Funktionsweise des Geistes und wie man sie für ein friedliches Leben stillt, bieten Kommentare verschiedener Autoren, um ihre Bedeutung zu erklären. Der Haupttext, der dem Hatha Yoga gewidmet ist, ist der Hatha Yoga Pradipika – er bedeutet Licht auf Hatha Yoga und beschreibt die Techniken von Kriyas, Pranayamas, Mudras / Bandhas und Asanas. Es wird auch eine “nahrhafte und mäßige Ernährung” empfohlen. Wenn Sie als allgemeine Einführung etwas Leichteres lesen möchten, probieren Sie Yoga Mind and Body vom Sivananda Yoga Vedanta Center. Pub. Dorling Kindersley. Ich empfehle auch Werke von J. Krishnamurti; vor allem das Leben treffen. Pub. Arkana.

Auf der Yogawise-Website sind CDs erhältlich, die eine gute Einführung und Übung für diejenigen bieten, die sich für weitere Erkundungen interessieren, obwohl es noch besser ist, einen Lehrer zu finden und sich tief zurückzuziehen. Haben Sie keine Angst, Yoga zu versuchen. Ich habe Schüler im Alter von 7 bis 75 Jahren, die in allen Formen und Größen kommen. alle Fähigkeitsstufen. Yogis messen das Alter an der Anzahl der Atemzüge, die wir im Leben machen, und an der Flexibilität unserer Stacheln! Die meisten Yogis sehen zehn Jahre jünger aus als ihr chronologisches Alter. Versuchen Sie es weiter, bis Sie einen Weg finden, Yoga in Ihr Leben zu bringen. Sie werden es nie bereuen. Om shanti shanti shanti Frieden von innen Frieden von außen Frieden von allen Lebewesen

Mit Liebe

Sammi

Inspiriert von Sammi Coxmacqueen

Dazu passend

Yoga: Ihre Reise in ein gesundes Leben #Yoga

Das Yoga ist eine Kombination verschiedener körperlicher, geistiger und spiritueller Aktivitäten. Diese Aktivitäten helfen bei …

Kommentar verfassen