Erleben Sie die Transformation mit den Yoga Sutras von Patanjali #Yoga

‘The Yoga Sutras Of Patanjali’ kann als das meistverkaufte Selbsthilfebuch angesehen werden, das von Menschen seit zwei Jahrtausenden immer wieder verwendet wird. Dies ist nicht nur ein weiteres Buch, das Sie lesen, um Symptome von Problemen, die zu Ihren langfristigen Problemen führen, schnell zu beheben. Schnelle Lösungen werden niemals ausreichen, wenn Sie inneren Frieden finden möchten. Sie sollten bereit sein, die Kraft der Inside-Out-Transformation mit der spirituellen Praxis zu spüren, die von den Yogis allgemein als „Sadhana“ bezeichnet wird.

Patanjali führt die Leser in “Chittavrittinirodha” ein, was bedeutet, “die turbulenten Schwankungen unseres Geistes anzuhalten”. Wenn Sie in der Lage sind, Ihre Gedanken zu kontrollieren, können Sie negative Gedanken ausmerzen und Ihre ganze Energie auf positive Gedanken und Handlungen konzentrieren. Die Sutras behaupten, dass Sie, wenn Sie in der Lage sind, das von Ihrem Geist erzeugte „Geräusch“ zu beseitigen, die Stimme Ihres wahren Selbst, „Purusha“, hören können.

Der Geist ist im Allgemeinen unkontrollierbar mit ungefähr sechzigtausend Gedanken, die an nur einem Tag auftreten. Wenn Sie es unmöglich finden, die Gedanken und Turbulenzen zu kontrollieren, werden Sie in Ihrem täglichen Leben mit einer chaotischen Situation konfrontiert sein. Es ist eine sehr schwierige Aufgabe, den Verstand zu zähmen, und es kann nicht von jemandem versucht werden, der nach einer vorübergehenden Lösung sucht. Patanjali versichert jedoch, dass Sie durch regelmäßiges Üben von ‘Sadhana’ Ihren Geist kontrollieren und die wahre Stimme Ihrer Seele freischalten können, die Sie auf dem Weg der Erleuchtung führen wird.

Sadhana führt Sie dazu, die acht Glieder des Yoga wie Yama (Zurückhaltung), Niyama (Einhaltung), Asana (Körperhaltung), Pranayama (Atemregulierung), Pratyahara (Zurückziehen der Sinne), Dharana (Konzentration), Dhyana (Kontemplation) und zu üben Samadhi (meditative Absorption). Sie müssen nicht anderswo nach Seelenfrieden suchen, weil der wahre Frieden in Ihrer Seele liegt. Wenn Sie sich verbinden und mit sich selbst verbinden, können Sie Ihren Geist kontrollieren und den Transformationsprozess beginnen. Indem Sie sich mit Ihrem ‘Purusha’ identifizieren, können Sie die ultimative Quelle ‘Ishwara’ identifizieren.

Das Üben von ‘Sadhana’ wird schwierig, wenn Sie anfangen. Wenn Sie jedoch regelmäßig üben, werden Sie Spaß daran haben, Ihren Geist zu kontrollieren. Die Theorie der Sutras kann gut verstanden und diskutiert werden, wenn Sie ein Unterstützungssystem von Yogis mit Leidenschaft und Engagement haben, das Ihrem ähnlich ist. Während Sie ‘Sadhana’ in Einsamkeit üben können, können Sie viel bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie ‘Sadhana’ mit anderen Yogis durchführen, die sich auf dem Weg der Selbsttransformation befinden.

Inspiriert von Raja Priya

Dazu passend

Yoga alt und modern #Yoga

Generell hat sich die Wahrnehmung von Yoga erheblich verändert. Wenn wir das traditionelle Yoga der …

Kommentar verfassen