Kann ich mit Yoga abnehmen? #Yoga

Yoga hat viele Vorteile. Ein regelmäßiges Yoga-Programm kann dazu beitragen, dass Ihre Wirbelsäule geschmeidig und Ihr Kern stark bleibt und Sie Gleichgewicht und Ausgeglichenheit bewahren. Es stärkt auch Ihre Muskeln, stärkt Ihr Immunsystem und kurbelt den Stoffwechsel an. Yoga allein kann Ihnen jedoch nicht helfen, große Mengen an Gewicht zu verlieren. Es ist jedoch eine gute Idee, es jedem Plan für ein gesundes Leben hinzuzufügen.

Yoga hilft Ihnen dabei, sich besser zu fühlen und ist ein großer Vertrauensverstärker. Viele finden, dass Yoga eine Insel der Ruhe in einer ansonsten hektischen Welt ist. Während nicht jedes Yoga aerob ist, gibt es einige Arten von Yoga, die aerobe Aktivitäten ersetzen können. Die Verwendung von Yoga zum Abnehmen hängt davon ab, welche Art Sie tun und wie oft Sie es tun. Sie sollten sich dafür entscheiden, drei- oder mehrmals pro Woche 90 Minuten Yoga im aeroben Stil zu absolvieren. Wenn Sie an den verbleibenden Tagen pro Woche einen anderen Yoga-Stil hinzufügen, können Sie alle Vorteile der meisten anderen Arten von körperlicher Aktivität wie Gewicht oder Gewicht nutzen Krafttraining und Flexibilität.

Um Gewicht zu verlieren und es fernzuhalten, müssen Sie Ihren Lebensstil dauerhaft verändern. Um dies zu erreichen, müssen 5 Schlüsselelemente in Ihren Lebensstil integriert werden. Dies sind ausreichende Ruhezeiten, ausreichend Wasser trinken, eine ausgewogene Ernährung, angemessene Arten von Bewegung und emotionale Fürsorge für sich. Yoga kann bei der Übung und den emotionalen Elementen helfen. Was ist Yoga?

Hatha Yoga: Übung für Geist und Seele

Yoga basiert auf acht Prinzipien als Studium aller Religionen. Es ist an sich keine Religion. Eine der acht Studien befasst sich mit körperlichem Training und der Aufrechterhaltung eines guten Betriebszustands des Körpers. Wenn Menschen im Westen an Yoga denken, ist dies der Zweig des Hatha Yoga, an den sie denken. Hatha Yoga selbst hat viele Zweige oder Arten von physischen Trainingssystemen, die über viele Jahre entwickelt wurden und alle auf denselben Körperhaltungen oder Posen basieren. Hier nur einige:

o Hatha: Während dies der Yoga-Zweig ist, der sich mit physischem Yoga befasst, bedeutet hier im Westen eine Klasse namens Hatha im Allgemeinen, dass sie langsam und sanft ist und somit eine gute Einführung für Anfänger bietet, um die Yoga-Posen zu lernen.

o Vinyasa: Dies kann auch als Sonnengruß oder atem-synchronisierte Bewegung bezeichnet werden. Es ist nur etwas kräftiger als Hatha. Einige Orte verwenden dies als Aufwärmübung, bevor andere kräftigere Arten von Yoga beginnen.

o Ashtanga & Power Yoga: Ashtanga bedeutet acht Glieder und basiert auf der gesamten Philosophie des Yoga. Es ist eine sehr schnelle Art von Yoga, die immer in der gleichen Reihenfolge durchgeführt wird. Es fließt und bewegt sich ohne Pausen. Power Yoga basiert normalerweise auf Ashtanga, aber nicht immer, obwohl es normalerweise die Inspiration für Power Yoga ist.

o Iyengar: Dies basiert auf den Lehren von Yogi BKS Iyengar, die auf einem Schwerpunkt der Körperausrichtung basieren. Eine präzise Ausrichtung ist effektiv, um den Nutzen zu maximieren und Verletzungen zu vermeiden. Bei dieser Art von Übung halten Sie normalerweise jede Pose über lange Zeiträume, anstatt sich schnell von einer zur nächsten zu bewegen. Normalerweise verwenden Sie Requisiten wie Decken, Blöcke und Gurte.

o Kundalini: Dies betont den Atem in Verbindung mit Bewegung. Die Kombination von Bewegung mit kontrolliertem Atem soll sich bewegen und Energie innerhalb der Chakren oder Körpersysteme freisetzen. Diese Art von Yoga kann sehr hilfreich sein, um die Regulierung des Verdauungs- und Nebennierensystems zu fördern.

o Bikram oder Hot Yoga: Seien Sie darauf vorbereitet, Zeit in einem heißen Raum zu verbringen, der normalerweise zwischen 95 und 100 Grad Fahrenheit liegt. Diese Art von Yoga ist nützlich zur Entgiftung durch starkes Schwitzen und Lockern der verspannten Muskeln. Das ursprüngliche Bikram basierte auf 26 Posen. Aber nicht alle Klassen folgen diesem.

o Anusara: Dieser relativ neue Yoga-Stil, der 1977 von einem Mann namens John Friend gegründet wurde, kombiniert körperliche Ausrichtung mit positiver Energie, die aus Tantra gewonnen wird. Die Philosophie hier ist die Güte aller Wesen. Requisiten werden auch häufig in dieser Klasse verwendet, die im Allgemeinen für Menschen aller Fitness- und Fähigkeitsstufen offen ist.

o Jivanukti: David Life und Sharon Gannon haben diesen Stil in New York in einem der elitärsten Yoga-Studios gegründet. Es ist von Ashtanga inspiriert und betont stark das Singen, die Meditation und die Spiritualität. Die meisten Yogalehrer in den Vereinigten Staaten wurden von ihnen ausgebildet.

o Forrest: Entstanden von Anna Forrest in Kalifornien und basiert auf kräftigen Asana-Posen. Es wurde entwickelt, um den Körper zu stärken, zu reinigen, freizusetzen und zu heilen und die Heilungsform sowohl physisch als auch emotional zu fördern. Sie können intensive Aerobic-Übungen erwarten, die Ihnen helfen, Ihren Kern zu entwickeln und Ihre Atmungsfähigkeit zu erweitern.

o Integral: basierend auf den Lehren von Yogi Sri Swami Sachinananda, der in den 1960er Jahren in die USA kam. Er gründete viele Institute, die neben Gesang und Vermittlung auch sanfte Hatha-Praktiken anwenden. Auf dieser Grundlage finden Sie auch Bücher wie den 28-Tage-Trainingsplan von Richard Hittlemans, die Neulingen und Anfängern helfen, im ersten Monat durch tägliches Üben maximale Vorteile und Ergebnisse zu erzielen.

Yoga basiert im Allgemeinen auf 5 allgemeinen Prinzipien. Richtige Bewegung, richtige Atmung, richtige Entspannung, richtige Ernährung und positives Denken. Wenn Sie Aerobic Yoga oder andere Aerobic-Übungen für 90 Minuten pro Sitzung dreimal oder öfter pro Woche zusammen mit Yoga an den meisten anderen Tagen pro Woche in Ihren Trainingsplan aufnehmen, können Sie erwarten, dass Sie in den ersten 4 bis 6 Wochen Ergebnisse sehen. Der Trick besteht darin, dabei zu bleiben und sich wirklich um Konsistenz zu bemühen. Yoga zusammen mit Ruhe, Wasser, Schlaf und anderen Veränderungen des Lebensstils kann Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren und es fernzuhalten. Denken Sie daran, es täglich aufzuführen und ein Buch, Video oder Audiomaterial beizufügen, wenn Sie es zu Hause machen möchten, insbesondere wenn Sie Anfänger sind.

Yoga stimuliert das Nebennieren-System und hilft dabei, die Lymphe und das Immunsystem von Toxinen zu befreien. Die Freisetzung von aufgestauten Energien, die Auswirkungen des Ruhe-Yoga werden hervorgehoben, und indem Sie sowohl Aerobic- als auch Stretching-Yoga vom Typ Hatha ausführen, können Sie Kraft, Flexibilität und Aerobic-Übungen erhalten, indem Sie die verschiedenen Arten von Yoga-Stilen üben. Sie werden Muskeln straffen und straffen, Kalorien verbrennen und Ihr Immunsystem und Ihren Stoffwechsel stärken. Andere Effekte sind lang anhaltend, wie Ruhe, Ausgeglichenheit und Gleichgewicht. Die meisten Yogis wissen, dass regelmäßiges Yoga einen Glanz und eine lebendige Energie erzeugt, die dazu neigt, Gleichgesinnte zu Ihnen zu ziehen. (Jeder, der regelmäßig Yoga praktiziert, gilt als Yogi.)

Wenn Sie schon immer abnehmen wollten, haben Sie vielleicht die breite Palette an Methoden und Ideologien als verwirrend empfunden. Sie haben sich vielleicht gefragt, ob Sie es allein durch Diät, Pillen, Bewegung oder andere drastische Maßnahmen verlieren könnten. Die Antwort ist nein! Abnehmen erfordert eine entschlossene Anstrengung, Bereitschaft und Geduld sowie den Prozess, Methoden auszuprobieren und zu kombinieren, um das zu erreichen, was für Sie persönlich am besten funktioniert. Zusätzlich zu Lebensgewohnheiten, Ernährungsumstellungen und der Befolgung der 5 Grundprinzipien eines guten Lebensstils kann Yoga Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen.

Inspiriert von Angela Blake

Dazu passend

Angstfanatiker #Yoga

In vielen Ländern der Welt dominieren bestimmte Regeln, Ethiken und Werte ihre Kultur. Die Struktur …

Kommentar verfassen