Klassifizierung von Yoga-Stellungen #Yoga

Die Klassifizierung von Yoga-Stellungen war schon immer eine Diskussion in der Yoga-Kultur. Einige Yogaschulen klassifizieren Yoga-Stellungen als STEHEN, SITZEN, LÜGEN AUF DEM RÜCKEN UND LIEGEN AUF DEM Mägen. Während einige Yoga-Schulen klassifizieren werden als: FORWAD BENDING, BACKWARD BENDING, TWISTING, INVERSIONS, EXTENSIONS & BALANCING.

Hier möchte ich die traditionelle Sichtweise auf die Klassifizierung von Yoga-Stellungen setzen, bei denen es nur drei Kategorien gibt:

Kulturelle Haltungen

Haltungen zur Entspannung

Meditative Haltungen.

KULTURELLE HALTEN: Alle Yoga-Haltungen, die dazu beitragen, den Körper aus verschiedenen Richtungen / Winkeln zu dehnen, werden als kulturelle Haltungen bezeichnet. Durch die Aktivierung bestimmter Muskeln, Bänder, Sehnen und Nerven besteht der Zweck kultureller Körperhaltungen darin, Spannungen von jedem Teil unseres Körpers zu lösen. Die Auswirkungen kultureller Körperhaltungen beschränken sich nicht nur auf Muskeln und Gelenke, sondern stimulieren auch unsere inneren Organe und helfen uns, die Funktionen unserer inneren Organe zu regulieren. Dadurch gewinnen wir nicht nur Geschmeidigkeit und Kraft in unserem Körper, sondern auch ein verbessertes körperliches Wohlbefinden und ein gutes Gefühl der Kontrolle. Diese Körperhaltungen können sehr therapeutisch sein, da sie bei der Vorbeugung verschiedener Erkrankungen wie Rückenschmerzen helfen. Alle Arten von Vorwärtsbiegung, Rückwärtsbiegung, Verdrehen, Ausbalancieren, Inversion und Extensionen sind kulturelle Haltungen. Zum Beispiel: Pachimottasana (sitzende Vorwärtsbeugung), Bhunjasana (Kobra-Pose), Dhanurasana (Bogen-Pose), Vrikshasana (Baum-Pose), Ardhya-Matysendrasana (Sitzdrehung), Shirshasana (Kopfstand) usw. sind kulturelle Haltungen.

ENTSPANNUNGSHALTEN: Der Zweck dieser Haltungen besteht darin, dem Körper zwischen oder / und nach dem Üben kultureller Haltungen Ruhe zu geben. Traditionell gibt es nur 2 Positionen zum Entspannen: SHAVASANA (The Corpse Pose) und MAKARASANA (Crocodile Posture). Normalerweise endet eine typische Hatha Yoga-Sitzung mit Shavasana, da sie dem Körper eine vollständige Erholung bietet und der Yogapraktiker sich nach dem eher müden Gefühl erfrischt und energetisiert fühlt. In der yogischen Tradition hat SHAVASANA eine große Bedeutung, da die Praxis von YOGA NIDRA (physischer Schlaf) in SHAVASANA durchgeführt wird. SHAVASANA ist auch sehr therapeutisch und wird besonders für Personen empfohlen, die an Bluthochdruck, Schlaflosigkeit usw. leiden. MAKRASANA (Krokodilhaltung) ist sehr nützlich für die Stärkung des Zwerchfells, um die Zwerchfellatmung zu aktivieren. Richtiges Atmen bedeutet wörtlich, freudig zu leben und vorsichtiger zu leben. Besonders in der modernen Welt, in der wir nicht gut atmen, ist MAKARASANA für diejenigen, die oft durch die Brust atmen, von großer Bedeutung. Wir sollten das nicht vergessen (Brustatmung erzeugt Angst und Anspannung im Körper). Die Zwerchfellatmung ist auch eine hervorragende Grundlage für PRANAYAMA und MEDITATION.

MEDITATIVE HALTUNGEN: Der Zweck von KULTURELLEN HALTEN und HALTEN FÜR ENTSPANNUNG besteht darin, den Körper auf die meditative Haltung vorzubereiten. Meditative Körperhaltungen bieten dem Körper eine gute Stabilität und Komfort, um während der Meditation länger ohne körperliche Ablenkung zu sitzen. Wir dürfen nicht vergessen, dass körperliche Stabilität und Komfort sich gegenseitig ergänzen. Stabilität in den meditativen Haltungen bringt großen Komfort und umgekehrt. Meditative Körperhaltungen helfen dabei, den Rücken gerade zu halten, indem sie die natürlichen Biegungen der Wirbelsäule beibehalten. Indem wir den Rücken gerade halten, können wir unser Zwerchfell frei bewegen und somit den Energiefluss während der Meditation nicht blockieren. Man kann eine bequeme meditative Haltung für die Meditation wählen, die eine ordnungsgemäße Durchblutung der unteren Körperhälfte ermöglicht. Es gibt insgesamt 4 MEDITATIVE HALTUNGEN gemäß der Tradition: SUKHASANA, PADMASANA, SIDDHASANA & SWASTIKASANA

Hinweis: Einige Traditionen empfehlen VAJRASANA (Blitzschlag-Pose) als meditative Haltung. Aber traditionell ist es keine meditative Haltung.

Inspiriert von Prakash Bisht

Dazu passend

Angstfanatiker #Yoga

In vielen Ländern der Welt dominieren bestimmte Regeln, Ethiken und Werte ihre Kultur. Die Struktur …

Kommentar verfassen