Kundalini Yoga – Konsequenter und systematischer Gebrauch verschiedener Yoga-Asanas #Yoga

Kundalini Yoga hat seinen Ursprung in den Tantras, die bis ins fünfte Jahrhundert n. Chr. Im mittelalterlichen Indien zurückreichen, als Gelehrte es als eine Form der Meditation und des religiösen Rituals bezeichneten, unterteilt in Rig-Veda, Yajur-Veda, Sama-Veda und schließlich der Atharva-Veda, der mit Zaubersprüchen, Beschwörungsformeln und Okkultismus zu tun hat. Das Wort “Tantra” wurde erstmals im Rig-Veda erwähnt, und die Historiker behaupten, dass es mehr oder weniger Einfluss auf jede Form des religiösen Ausdrucks in Indien hatte.

Die Experten sagen, dass Tantra durch seine Sinne eine menschliche mentale Erfahrung darstellt, die auf Objekten basiert. Das Verständnis oder die Erfahrung könnte innerhalb der Grenzen von Objekt, Zeit und Raum liegen, aber man kann auch eine erleuchtete Erfahrung machen, über diese Agenda hinaus zu expandieren und Energie freizusetzen, was man als Selbstverwirklichung, Nirvana oder Samadhi bezeichnen kann.

Mehrere Religionen und Kulturen sind sich im Prinzip einig, dass in unserem Körper und Geist eine ruhende Energie in Form einer drohenden Kraft vorhanden ist, die jederzeit erwachen kann und zu einer weitreichenden Explosion unseres Geistes auf Ebenen führt, die wir nie für möglich gehalten hätten. Eine symbolische 3 ½ gewundene Schlange, die im Mooladhara-Chakra sitzt, repräsentiert diese ruhende Energie.

Sie sollten niemals durch Kundalini Yoga eilen, sondern langsam und stetig vorgehen, um es mithilfe von Yoga-Asanas wie Pranayama, Kriya und Meditation zu erreichen, um die “Chakren” (oder den Energiewirbel, der die Lagerhäuser und Energieverteiler in unserem Körper ist) zu reinigen entwickeln Sie unsere Persönlichkeit. Die sieben Hauptchakren sind Mooladhara, Swadhisthana, Manipura, Anahata, Vishuddhi, Ajna und Sahasrara.

Mooladhara Chakra ist der Übergangspunkt von der tierischen Evolution zur menschlichen spirituellen Ebene und kontrolliert Emotionen wie Angst, Sicherheit, Mut und Überleben neben sexuellen und ausscheidenden Eigenschaften.

Swadishstana Chakra steuert sexuelle Wünsche, Fortpflanzungsorgane, Gefühle der Freude, des Glücks und des Vergnügens.

Manipura Chakra (Nabhi Chakra) überwacht nicht nur das Verdauungssystem, sondern kontrolliert auch Willenskraft, Selbstwertgefühl, Vitalität, Ego, Aktion und Kraft.

Anahata ChakraWährend es die Funktionen des Herzens und der Lunge sowie den Kreislauf und die Atmung regelt, bezieht es sich auch auf die Gefühle der Güte und der nicht quantifizierbaren Liebe.

Vishuddhi Chakra ist das Zentrum für Kommunikation und Reinigung und regelt die Halsregion, die Schilddrüse, die Stimmbänder und den Hals.

Ajna Chakra ist das vorletzte Chakra des Kundalini Yoga, das vorgibt, alle Funktionen im Leben eines Menschen abzudecken und den Zugangspunkt zur Kommandozentrale des Geistes darstellt.

Sahasrara Chakra, auch tausendblättrige Lümmel genannt, bezieht sich auf reines Bewusstsein, und alle anderen Chakren gehen von hier aus. Wenn das Bewusstsein oder die Kundalini eines Yogis diesen Punkt erreicht, an dem sich alle Kräfte des Okkultismus in das Göttliche verwandeln, kann er tun, was er will, und er wird Samadhi oder Nirvana erfahren.

Wenn die Zeit reif ist, erwecken und reinigen diese erfahrenen Kundalini-Praktizierenden die Chakren. Der Prozess ist sehr kompliziert und kann nur durch die konsequente und systematische Verwendung verschiedener yogischer Asanas (Körperhaltungen) wie Pranayama und Kriya Yoga, tiefer Meditation und seltener Mantras erreicht werden.

Inspiriert von Sooraj Surendran

Dazu passend

Angstfanatiker #Yoga

In vielen Ländern der Welt dominieren bestimmte Regeln, Ethiken und Werte ihre Kultur. Die Struktur …

Kommentar verfassen