Pilates Vs Yoga – Ein neuer Standpunkt #Yoga

Welches ist besser? Wie sind sie ähnlich? Wie unterscheiden sie sich? Diese Überprüfung von zwei der beliebtesten Übungsformen ist eine kurze, aber umfassende Sichtweise eines der heute führenden Pilates-Lehrer, der seit 35 Jahren auch Yoga unterrichtet.

Atmung

Pilates und Yoga sind seltsamerweise ähnlich und gleichzeitig sehr unterschiedlich, wenn es um das Atmen geht. Beide Methoden betonen die Atmung, gehen aber in verschiedene Richtungen.

Das Atmen ist eines der wichtigsten Prinzipien bei Pilates. Joseph Pilates, der Gründer, betonte das Atmen in seinen Büchern und in seinen Anweisungen.

Laut meiner Lehrerin und ‘Pilates Elder’ Mary Bowen hat Joseph Pilates nie eine spezielle Atemmechanik entwickelt, obwohl einige seiner Schüler nach seinem Tod mehrere Techniken entwickelt haben. Joe Pilates hat zu jeder Übung Atmungsmuster erstellt, eine natürliche Atmung, die volle und häufige Atemzüge ermöglicht, während Sie sich bewegen. Der Effekt ist berauschend, und tatsächlich ist Pilates dafür bekannt, dass er selbst nach dem strengsten Training eher anregend als anstrengend ist.

Yoga übertrifft Pilates bei der Entwicklung bestimmter Atemmechaniken bei weitem. Die Komplexität und Tiefe der Pranayama (Atem) Yoga-Techniken umfasst das Atmen durch verschiedene Nasenlöcher in verschiedenen Mustern des Einatmens, Ausatmens und Anhaltens des Atems, die alle darauf ausgelegt sind, Energie im Körper zu erzeugen und zu bewegen. Ich habe Atemtechniken in Pilates und Yoga erforscht und festgestellt, dass beide sehr anregend sind.

Geist und Körper

Nur wenige Übungsmethoden verbinden Geist und Körper wie Pilates und Yoga.

Die Konzentration Ihrer Aufmerksamkeit auf Ihre Bewegung ist der Schlüssel zu beiden Methoden. Yoga geht noch einen Schritt weiter, indem es durch Meditation und in bestimmten Traditionen Gesang und Hingabe an den Lehrer eine spirituelle oder religiöse Dimension hinzufügt.

Geschichte

Joseph Pilates wurde 1883 in Deutschland geboren. Er studierte alle zu seiner Zeit verfügbaren Übungsformen, einschließlich östlicher Formen wie Yoga. Er entwickelte seine Methode zum ersten Mal vor fast 100 Jahren.

In den 60er Jahren zog er nach New York und stellte seine Methode zunächst der Tanzgemeinschaft vor, wo sie sofort ein Erfolg war. Von dort gewann es weltweite Popularität. Es wird von Spitzensportlern, Prominenten und Physiotherapeuten verwendet und ist besonders effektiv für die körperliche Rehabilitation wie Rückenschmerzen.

Seit dem Tod von Joe Pilates Ende der 60er Jahre hat sich die Methode in viele Schulen und Fusionen wie Yogalates, Zumbalates, Tangolates und sogar Piloxing (Pilates und Boxen) verwandelt.

Im Gegensatz dazu reicht Yoga Jahrtausende zurück. Die frühesten Beweise finden sich auf 4500 Jahre alten Robben aus dem Indus-Tal. Experten sind sich einig, dass die Yoga-Tradition wahrscheinlich viel älter ist. Licht auf Yoga, allgemein als die Bibel des Yoga angesehen, listet Hunderte von Behandlungen für Krankheiten mit bestimmten Yoga-Positionen auf.

Yaga hat sich auch in viele verschiedene Schulen und Fusionen verwandelt.

Keine Maschinen

Obwohl beide Methoden leicht Bälle, Bänder und andere Requisiten verwenden, erfordern beide keine Ausrüstung. Sie können sie überall und jederzeit ausführen – ein Höchstmaß an Komfort.

Es gibt speziell für Pilates entwickelte Ausrüstung, die jedoch nicht erforderlich ist. Tatsächlich ist die Mattenübungsroutine, bei der keine Ausrüstung verwendet wird, die ursprüngliche Pilates-Methode, die Joe Pilates als “Kontrologie” bezeichnet.

Dehnen

Keine Überprüfung dieser beiden Übungsmethoden sollte jemals ihre unterschiedlichen Formen der Dehnung vernachlässigen. Doch keine andere Diskussion, die ich jemals gelesen habe, tut es!

Yoga-Funktionen statische Dehnung. Dies bedeutet, eine Position zu halten, während sich Ihre Muskeln dehnen. Im Gegensatz dazu ist Pilates dynamische Dehnung wo sich die Muskeln verlängern, während Sie sich bewegen. Untersuchungen zeigen, dass dynamisches Dehnen aufgrund einer erhöhten Muskelregeneration und eines verringerten Verletzungsrisikos mehr Vorteile bringt.

Ich spreche aus persönlicher Erfahrung als Lehrer und Praktiker von Pilates und Hatha Yoga und finde statische Dehnung wunderbar zur Entspannung und zum Stressabbau. Andererseits finde ich dynamische Dehnung eine bessere Wahl zur Linderung von Gelenk- und Rückenschmerzen und zur Verbesserung der sportlichen Leistung.

Kraft und Cardio

Die Sportwissenschaft hat bewiesen, dass unser Körper drei verschiedene Arten von Übungen benötigt – Krafttraining, Dehnung und Herz-Kreislauf-Konditionierung, die im Volksmund als Cardio oder Aerobic bezeichnet werden. Diese drei wesentlichen Übungen sind selten in einer Methode enthalten. Pilates beinhaltet immer 2 – Stretching und Krafttraining. Fortgeschrittene Pilates-Mattenübungen beinhalten auch Cardio für eine ungewöhnlich vollständige Übungsmethode.

Im Gegensatz dazu ist Yoga in erster Linie Stretching und beinhaltet selten Krafttraining oder Cardio. Es gibt Ausnahmen wie die sehr sportlichen Formen des Yoga, die in den Methoden Iyengar, Ashtanga und Bikram zu finden sind.

Welches ist besser?

Ich glaube, ich kann eine interessante Perspektive auf diese Frage bieten, weil ich beide seit fast vier Jahrzehnten praktiziere und unterrichte. Nach meiner Erfahrung erhalten Sie durch Yoga mehr eine spirituelle Dimension sowie Entspannung. Untersuchungen zeigen jedoch, dass jede Übung sehr effektiv ist, um Stress abzubauen. Aber wenn Sie eine komplette Übung mit Kraftaufbau, Stretching und Cardio wollen, ist Pilates meine Lieblingswahl.

Inspiriert von Robert Hannum

Dazu passend

Angstfanatiker #Yoga

In vielen Ländern der Welt dominieren bestimmte Regeln, Ethiken und Werte ihre Kultur. Die Struktur …

Kommentar verfassen