Tantra und Rückenschmerzen Teil 1 #Yoga

Die drei wichtigsten Möglichkeiten, Tantra zu erleben, sind Meditation, Bewegung (Yoga) und Berührung (Massage). Yoga und Tantra schlagen vor, dass diese Energie durch Sparmaßnahmen, Atem und andere körperliche Übungen, Visualisierung und Gesang “erweckt” werden kann.

Yoga und Tantra (ausgesprochen tun-tra) sind alte spirituelle Wissenschaften, deren historische Wurzeln nur teilweise bekannt sind. Es hat sich zunehmend gezeigt, dass einige der Probleme, die bei der Integration der Tantra-Praxis auftreten, unsere eigenen psychologischen und kulturellen Dispositionen widerspiegeln, während andere sich aus der Tatsache ergeben, dass Tantra so lange von einer besonders einflussreichen tibetischen Kultur geprägt wurde. Sowohl Yoga als auch Tantra teilen das gemeinsame Ziel der Vereinigung mit dem höheren Selbst. Die Techniken des Tantra sind vielfältig und umfassen Asana, Pranayama, Mudra, Bandha, Mantra, Yantra, Reinigung der subtilen Kanäle des Körpers (Nadis), elementare Meditationen (Tattwa Shuddhi) und Meditationen über Prana und Kundalini sowie Kriya Yoga. Die Begriffe Yoga und Tantra können oft synonym verwendet werden.

Tantrisch

Tantrische Therapeuten sagen, dass die heilige sexuelle Praxis sowohl in Beziehungen als auch für Einzelpersonen unglaublich heilsam ist. Während andere Yoga-Praktiken die Einbeziehung von Sexualität als schädlich für die Selbstentwicklung ansehen, erlaubt tantrisches Yoga nicht nur sexuelle Erregung und sexuellen Kontakt, sondern nutzt beides im Kontext der Erleuchtung.

Im Gegensatz zu anderen Massagearten, bei denen Sie aus Gründen der Bescheidenheit oft diskret in Handtücher gehüllt werden, sind Sie bei der Tantramassage nackt, wie es wahrscheinlich auch die Masseuse / der Masseur ist. Durch Tantra und tantrischen Sex kann der Orgasmuszustand erweitert werden, und Untersuchungen haben gezeigt, dass sich dies positiv auf das Immunsystem auswirken kann. Sie können den tantrischen Pfad von jedem Ort aus beginnen, an dem Sie sich gerade befinden.

Als Lehre wurde es jedoch zuerst in den heiligen Schriften von Shiva aufgezeichnet, einem tantrischen Meister, der vor 5-7000 Jahren in Indien lebte. Durch kontinuierliches Üben, während Partner die tantrischen Asanas (Körperhaltungen) und Pranayamas (Atemtechniken) entwickeln und beherrschen, stärken und stärken sie ihre jeweiligen subtilen Energiekörper und lernen, die Yin-Yang-Kräfte in sich und untereinander zu harmonisieren. Wenn Paare die ursprüngliche, evolutionäre Kraft der Kundalini-Energie kombinieren und kanalisieren, erleben sie eine Vertiefung des tantrischen erotischen Gefühls und des mystischen erotischen Nervenkitzels, der durch die Reifung und Aufwärtsbewegung der Kundalini-Energie erzeugt wird.

Yoga

Yoga-Tantra-Übungen beginnen mit einfachen Techniken, die Körper, Nervensystem und Geist ausbalancieren und stärken und es uns ermöglichen, Gesundheit und mentale Stärke zu erlangen. Yoga ist die Wissenschaft der Vereinigung mit dem Göttlichen, mit der Wahrheit; Tantra ist die direkteste Methode zur Kontrolle der Energie, die die ultimative Vereinigung mit der Wahrheit schafft. und Ayurveda ist die Wissenschaft vom Leben.

Inspiriert von Glen Wood

Dazu passend

Angstfanatiker #Yoga

In vielen Ländern der Welt dominieren bestimmte Regeln, Ethiken und Werte ihre Kultur. Die Struktur …

Kommentar verfassen