Tausend geheime Namen der Göttin Shakthi: Lalitha Sahasranama – Teil II #Yoga

In seinem berühmten Buch “Shakti and Shakta” (Veröffentlichung von 1918) sagte Sir John Woodroffe zu Recht, während er das Wort Shakti erklärte: Es gibt in keiner Sprache ein Wort mit weiterem Inhalt als diesen Sanskrit-Begriff, der “Macht” bedeutet. Lalitha Sahasra nama erklärt diese Kraft in tausend Namen. Dieses Sahasranama wurde von Gottheiten wie Vakdevata oder der Göttin der Sprache auf ausdrücklichen Befehl der Heiligen Mutter Lalitha selbst zum Wohle der gesamten Menschheit komponiert. Die Rezitation von Lalitha Sahasranama hat einen einzigartigen und sehr wichtigen Platz in der Shakti-Anbetung. Allen Anhängern von Shakti ist bekannt, dass jeder der tausend Namen ein Mantra für sich ist. Jedes Mantra hat eine bestimmte Kraft und beim Rezitieren kommt diese Kraft automatisch zum Rezitator.

Es ist interessant, eine Anekdote in dem Buch “Studien in den Tantras und im Veda” zu lesen, das von MPPandit vom Aurobindo Ashram geschrieben wurde. Er erzählt einen Vorfall im Leben des Shakthi-Anbeters, des großen Ramakrishna Paramahamsa. Eines Nachts, als Sri Ramakrishna paramahamsa war Als er zusammen mit einer anderen Person nach Dakshineswar ging, war es stockdunkel. Er konnte den Weg nicht sehen. Der Begleiter, ein Adept im Tantra Sadhana, ging daraufhin nach vorne und strahlte von hinten ein Licht aus, das den Weg für Sri Ramakrishna beleuchtete Thantrik war ein leidenschaftlicher Anhänger und ein Anhänger von Agni. Er hatte die Kontrolle über dieses Element Agni (Licht) erlangt, indem er Agni-Mantra rezitierte. Auf diese Weise können wir alle Elemente kontrollieren, indem wir geeignete Mantras aussprechen.

Wir können einige der Mantras von Lalitha sahasranama analysieren. Der 707. Name ist Guhya Rupini, was geheime Form jenseits der Sinne bedeutet. Die Kraft oder Wahrheit steckt hinter dem phänomenalen Universum und ist daher unsichtbar und geheim. Sie ist allein durch Wissen zu erreichen. Daher wird sie als Jnana-Gamya gelobt. Ihr Name adbuta caritra weist auf die wunderbare Geschichte hin, wie sie in Lalitopakyana dargestellt ist. Ihre Taten von der Schöpfung bis zur Gnade sind einzigartig und wunderbar.

Sie ist Sasvataisvarya, was bedeutet, dass sie immer die Geberin der ewigen Glückseligkeit ist, die größte Herrschaft. Wenn die ultimative Freiheit selbst gewährt wird, wird sie natürlich die Grundvoraussetzungen wie Wohlstand, Seelenfrieden, Gesundheit und andere Freuden des Lebens erfüllen. Die zehn Inkarnationen von Vishnu tauchten aus ihrem Fingernagel ihrer Hände auf, um ihre Kämpfe mit der Macht der Dunkelheit zu führen, die Asuras genannt wird. Ihre kosmischen und überkosmischen Dimensionen sind daher im 80. Namen “Karanguli nakhotpanna narayana dasakrithi” angegeben.

Sie ist Sarva Mantra Swarupini und bedeutet die Verkörperung aller Mantras. Es gibt mehr als 7 Millionen Mantras, die aus den 105 Buchstaben des Alphabets in Sanskrit bestehen.

Nachdem große Gelehrte wie Vimarsananda Nadha, Vidyaranya, Bhatta Narayana, Sankara und Bhaskararaya die Bedeutung dieser großen Namen erkannt hatten, schrieben sie Kommentare zu Lalitha Sahasranama.

Einer, der dies rezitiert, wird automatisch zu ihrem Devotee (Bhakta). Da sie Bhakta saubhagyadayini (117. Name – Ihre Anhänger bekommen alle guten Dinge und auch die besten) und Bhakta Priya (118. Name – Liebhaber von Anhängern) ist, gewährt sie alles, was der Anhänger wünscht!

Es wird empfohlen, dieses Sahasranama täglich, wenn nicht, zumindest freitags nach dem üblichen Bad zu rezitieren.

Inspiriert von Santhanam Nagarajan

Dazu passend

Patanjali und das Konzept von Niyama in der Yoga-Philosophie #Yoga

Die zeitgenössische Yoga-Philosophie ist die subtilere und tiefere Betrachtung der Integration von Yoga-Weisheit und -Praktiken …

Kommentar verfassen