Unterrichten von Hatha Yoga: Entwerfen eines Unterrichtsplans – Teil 2 #Yoga

Ob ein Yoga-Kurs im Stehen oder im Sitzen beginnen sollte, war schon immer Gegenstand von Debatten, aber beide Methoden sind in Ordnung. und viele Yogalehrer tun beides, abhängig vom jeweiligen Unterrichtsplan.

Eine Sache, die in Ihrem Yoga-Kurs nicht fehlen sollte, sind Aufwärm- und richtige Aufwärmübungen, die Gelenke, Bindegewebe und Muskelgewebe langsam aufwärmen. Einige Yogalehrer haben möglicherweise das Gefühl, dass fortgeschrittene Yogapraktiker kein detailliertes Aufwärmen benötigen, und ich bin mit dieser Philosophie überhaupt nicht einverstanden.

Bedenken Sie Folgendes: Profisportler, die fast täglich trainieren und trainieren, werden immer angewiesen, Aufwärmübungen durchzuführen. Dies ist sehr vorsichtig, aber bei Profisportlern könnten Tausende oder Millionen von Dollar auf dem Spiel stehen.

Yogaschüler haben normalerweise keine so hohen Einsätze bei der körperlichen Leistung ihrer Arbeit, aber jeder Schüler sollte mit intakten Sicherheitsrichtlinien unterrichtet werden. Aus diesem Grund ist mir der Wert eines Aufwärmens zu Beginn eines Yoga-Kurses so wichtig: Es ist nur der gesunde Menschenverstand, auf Ihre Schüler aufzupassen.

Sollten Sie einen Yoga-Kurs mit Meditation beginnen oder beenden? Einige Yogalehrer führen die Schüler zu Beginn und am Ende derselben Yoga-Klasse durch Meditation, während andere Meditation erst nach dem Asana-Üben unterrichten.

Leider beinhaltet eine vergleichsweise kleine Anzahl von Hatha Yoga Lehrern überhaupt keine Meditation. Dies geschieht, wenn ein Hatha Yoga-Kurs in eine “Nur-Fitness” -Atmosphäre umgewandelt wird. In Wahrheit ist dies das Vorrecht eines jeden Yogalehrers; und einige Gesundheitsclubs möchten möglicherweise keine Meditation in Yoga-Kursen.

Wenn Sie Hatha Yoga unterrichten, unterrichten Sie geistige, körperliche und manchmal auch geistige Gesundheit. Meditation befasst sich mit einer sehr wertvollen Gesundheitskomponente, aber Bewegung allein ist keine Garantie für eine gute psychische Gesundheit. Wenn Sie also einen Yoga-Stil unterrichten, sollten Sie zumindest die Grundlagen der Meditation als Teil Ihres Yoga-Unterrichts unterrichten.

Wie solltest du Pranayama in deinen Yoga-Kurs integrieren? Bei Anfängern sollten Sie mindestens drei Pranayama-Techniken behandeln, die Sie üblicherweise während eines Yoga-Kurses anwenden. Wenn Sie Pranayama zu einem außerschulischen Teil des Kurses machen, werden Sie vielleicht feststellen, dass einige Anfänger versuchen, diese bestimmte Zeit des Yoga-Kurses zu vermeiden.

Viele Yogalehrer haben sich an volle Klassen gewöhnt, und es ist noch nicht lange her, als wir kleinen engagierten Gruppen von Schülern unterrichteten. Deshalb wollen wir die Popularität beibehalten, aber jede Komponente des Yoga kann unbeliebt werden.

Dies schafft eine empfindliche Linie für Vollzeit-Yogalehrer zum Gehen. Sie kennen die Vorteile einer langfristigen Yoga-Praxis, aber Anfänger müssen lange genug bleiben, um “die Ergebnisse zu spüren”. Dies unterscheidet sich stark von Übungen, bei denen ein Praktiker in ein oder zwei Monaten visuelle Ergebnisse sehen kann.

Die vielen gesundheitlichen Vorteile eines gut vorbereiteten Yoga-Kurses erfordern Zeit, und Sie müssen auf dem Weg PR-Kenntnisse einsetzen, damit die Schüler das “große Ganze” sehen können.

© Copyright 2006 – Paul Jerard / Aura-Veröffentlichungen

Inspiriert von Paul Jerard

Dazu passend

Yoga alt und modern #Yoga

Generell hat sich die Wahrnehmung von Yoga erheblich verändert. Wenn wir das traditionelle Yoga der …

Kommentar verfassen