Verhältnis von Musik und Spiritualität #Yoga

Musik hat eine enge Verbindung zur Spiritualität. Spirituelle Musik hat die Fähigkeit, unseren Geist zu erleuchten und inspiriert uns, tief in uns einzutauchen. Die tiefste Spiritualität beinhaltet Frieden und Stille. Aber um in dieses Reich des Friedens und der Stille einzutreten, ist es ziemlich praktisch, die spirituelle, gefühlvolle Musik zu nutzen.

Musik, die uns spirituell hilft, ist Musik, die unser Bewusstsein erhöht und erhebt. Es ist Musik, die eher macht als bricht. Manche Musik verkörpert eine unruhige, aggressive Qualität. Spirituelle Musik energetisiert unser inneres Wesen, aber sie tut dies, ohne Unruhe und lebenswichtige Erregung zu erzeugen. Spirituelle Musik kann eine große Hilfe für die Meditation sein. Wenn wir Musik mit unserem Herzen hören, weckt dies das innere Streben, in den höheren Bereichen des Bewusstseins zu wohnen. Der große Komponist Beethoven sagte von Musik

“Musik ist der Mittler zwischen dem geistigen und dem sinnlichen Leben. Obwohl der Geist nicht das beherrscht, was er durch Musik schafft, ist er in dieser Schöpfung gesegnet, die wie jede Kunstschöpfung mächtiger ist als der Künstler.”

Eine beliebte Form der spirituellen Musik sind Bhajans. Bhajans sind einfache Andachtslieder, die oft gesungen werden, um eine Eigenschaft Gottes, des Höchsten, hervorzurufen. Viele spirituelle Lehrer haben die Kraft der Andachtsmusik zur Kenntnis genommen, um Suchenden spirituell zu helfen. In stiller Meditation zu sitzen mag für viele Suchende schwierig sein, aber in den Geist der hingebungsvollen Musik einzutreten bedeutet, die Früchte der Meditation auf einfache und zugängliche Weise zu erlangen. Für einige Aspiranten ist Andachtsmusik allein ein Weg, um das Ziel zu erreichen. Der große indische Heilige Sri Chaitanya sang endlos hingebungsvolle Bhajans für Sri Krishna. Sein ansteckender Gesang inspirierte viele in Indien, dem Weg des Bhakti Yoga zu folgen. Seine Bhajans zu Krishna werden noch heute gesungen.

Spiritualität und Musik können niemals getrennt werden. Wenn Musik unser inneres Streben weckt, werden wir inspiriert, tief in uns einzutauchen. Sri Chinmoy sagt von Musik:

“Wenn wir seelenvolle Musik spielen, erhöhen wir unser Bewusstsein am schnellsten. Seelenvolle Musik ist eine Form des Strebens, eine Form der Meditation.”

Von der äußeren Musik werden wir mit der inneren Stille in Kontakt treten. In unserer tiefsten Meditation sagen große Suchende, dass wir die göttliche Musik in den Tiefen unseres eigenen Herzens hören können.

Musik hat auch die Fähigkeit, Menschen zusammenzubringen. Es ist etwas, das eher verbindet als trennt. Auf dem legendären Woodstock-Festival von 1969 hielt der spirituelle Guru Swami Satchidananda eine Begrüßungsansprache vor fast einer halben Million Zuschauern.

“Ich bin überwältigt von der Freude, die Jugend Amerikas hier im Namen der bildenden Kunst der Musik versammelt zu sehen. Tatsächlich können wir durch Musik Wunder wirken.”

Viele, die Woodstock von 1969 besuchten, empfanden es als eine einzigartige Gelegenheit, als so viele Menschen von dem Ideal der Harmonie und Freundschaft angezogen wurden, das jede kulturelle oder rassische Barriere überschritt. Einssein und Harmonie sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Spiritualität. Musik hilft dabei, dies zu verwirklichen.

Inspiriert von R Pettinger

Dazu passend

Angstfanatiker #Yoga

In vielen Ländern der Welt dominieren bestimmte Regeln, Ethiken und Werte ihre Kultur. Die Struktur …

Kommentar verfassen