Warum Sie eine Yoga-Schule in Rishikesh, Indien besuchen sollten #Yoga

Die Spuren des Yoga führen uns zurück ins alte Indien. Yoga wird zum physischen, mentalen und spirituellen Nutzen praktiziert. In der Religion des Hinduismus, Jainismus und Buddhismus ist das Yoga seit Jahrhunderten in der Praxis geblieben. Hatha Yoga, Raja Yoga, Kundalini Yoga und Ashtanga Yoga sind einige bekannte Yoga-Typen, die in Indien verbreitet sind. Yoga in Indien wird im Rigveda erwähnt, aber die Yoga-Sutras von Patanjali haben im Westen im 20. Jahrhundert an Bedeutung gewonnen.

In den 1980er Jahren war Yoga in der westlichen Gemeinschaft als körperliche Bewegung beliebt. Es war der Erfolg von Swami Vivekananda, der die Yoga-Gurus Indiens ermutigte, Yoga im frühen 20. Jahrhundert in die westliche Welt einzuführen. Im Gegensatz zum Westen bedeutet Yoga für indische Traditionen viel mehr als körperliche Bewegung. Yoga hat einen meditativen und spirituellen Kern. Viele Studien haben die Kraft des Yoga zur Heilung von Krebs, Asthma, Schizophrenie und anderen Herzerkrankungen bewiesen.

Im Laufe der Zeit wurde das Yoga vergessen, aber in den letzten Jahren gewann es an Bedeutung. Indien wird oft als “Yoga-Hauptstadt der Welt” bezeichnet. Ein großer Verdienst geht an Yoga-Gurus, die die Yoga-Lehren aufgreifen und in verschiedenen Ländern verbreiten. Ausländische Studenten flogen nach Indien, um Yoga und Meditation zu studieren und zu praktizieren.

Rishikesh – Yoga Hauptstadt der Welt

Wenn Indien als Yoga-Hauptstadt der Welt bekannt ist, dann ist Rishikesh das Tor zum Himalaya, auch bekannt als Yoga-Hauptstadt oder beste Stadt für Yoga-Übungen in der Welt. Rishikesh ist nicht weniger als ein Paradies für Yoga-Enthusiasten auf der ganzen Welt.

In Sanskrit bedeutet Rishikesh, benannt nach Lord Vishu, “Herr der Sinne”. Es gibt viele mythologische Geschichten, die mit dieser heiligen Stadt verbunden sind. Ein berühmter Heiliger Raibhya Rishi lebte früher in Rishikesh und führte Buße am Ufer des Ganges durch. Lord Vishnu erschien vor Rishi als “Hrishikesh”. Rishi bat Vishnu, in dem Ort zu wohnen, und Vishu stimmte dem zu, und so wurde die Stadt als Rishikesh bekannt.

Eine andere mythologische Geschichte besagt, dass Rishikesh ein Teil der legendären ‘Kedarkhand’ ist, in der Lord Rama zur Buße kam, nachdem er Ravana getötet hatte. Lakshman Jhoola, eine berühmte Brücke, benannt nach Ramas Bruder, der an einem bestimmten Punkt den Ganga überquerte. Ein berühmter religiöser Führer, Adi Shankaracharya, besuchte Rishikesh im 9. Jahrhundert und die Stadt wurde nach der Unabhängigkeit zur heiligen hinduistischen Stadt erklärt.

Heute liegt die Stadt Rishikesh im indischen Bundesstaat Uttarakhand – dem „Land der Götter“. Jetzt wurde es als Pilgerstadt und unter den heiligsten hinduistischen Orten etabliert. Seit der Antike kommen die hinduistischen Heiligen und Weisen hierher, um höheres Wissen und Meditation zu erlangen. Die Stadt ist ein bedeutender religiöser Ort, weshalb nicht-vegetarisches Essen und Alkohol hier verboten sind. Der Fluss Ganga fließt auch durch das Land Rishikesh, das in die Ebenen Nordindiens fließt.

Warum Sie die Yoga-Schule in Rishikesh besuchen sollten

Yoga wird in vielen Städten Indiens wie Goa, Mysuru usw. unterrichtet. Aber Yoga in Rishikesh ist anders als an jedem anderen Ort der Welt. Das Folgende sind einige Dinge, die erklären, warum Yoga-Erfahrung in Rishikesh überlegen ist.

1. Spirituelle Umgebung

Rishikesh liegt am Ufer des Ganga und hier gibt es viele Ghats und Tempel. Wenn die Stadt nach der sengenden Hitze der Sonne Erleichterung findet, wird Aarti (Gebet) täglich abends in Tempeln aufgeführt. Die Atmosphäre ist großartig, da das Singen die Luft erfüllt und die Kerzen den Bereich aufhellen. Der Tera Manzil Tempel neben Lakshman Jhula ist Lord Shiva gewidmet und ist einer der bekanntesten Tempel dieser religiösen Stadt. Es ist eine großartige Erfahrung, etwas über die hinduistische Kultur zu lernen und auch für das spirituelle Bewusstsein. Einer der beliebtesten Orte, die Touristen gerne sehen, ist der Ganga Aarti in Triveni Ghat. Es heißt, wenn Sie im heiligen Wasser von Ganga baden, werden Sie frei von Ihren Sünden sein.

2. Professionelle Lehrer & Yogaschulen

Yoga existiert in Indien seit Tausenden von Jahren, die großen Yogis geben das Wissen über Yoga von einem zum anderen weiter. Rishikesh ist die Heimat der weltberühmten Yogis. Es gibt auch Yogis, die einige Formen des Yoga erfinden. Es gibt einige, die nicht mehr leben, aber ihre Schüler haben Yoga auf eine andere Ebene gebracht und bieten Yoga-Kurse in Rishikesh an. In der Yogahauptstadt ist es nicht einfach, eine professionelle und zertifizierte Yogaschule zu finden. Während Sie nach einer Yoga-Schule suchen, prüfen Sie, ob sie mit einer Institution verbunden ist oder nicht.

3. Abenteuer & andere Aktivitäten

Wenn Sie in eine Yoga-Schule in Rishikesh aufgenommen werden, haben Sie die Möglichkeit, die wunderbaren Aktivitäten außerhalb der Yoga-Schule zu erleben. Eines der beliebtesten Abenteuer ist Rafting. Menschen aus verschiedenen Teilen Indiens kommen hierher, um dieses unvergessliche Erlebnis zu erleben. Der Wasserfluss des Flusses Ganga ist wie kein anderer Fluss, und da die Stadt nahe an ihrem Ursprung liegt, ist der Wasserfluss hoch. Und im Wasser von Ganga fließen und die großartige Energie und den Fluss genießen.

Rishikesh ist vom allmächtigen Himalaya umgeben. Und es ist der Himmel für Naturliebhaber; Die Luft ist rein, das Grün und die Umwelt insgesamt sind hervorragend. Sie können sich Zeit nehmen, um die heiligen Orte, spirituellen Höhlen und Wasserfälle zu besuchen. Abenteuersportarten wie Paragliding und Bungee-Jumping sind ebenfalls vorhanden, aber dafür müssen Sie Rishikesh verlassen.

Inspiriert von Shailesh Tripathi

Dazu passend

Angstfanatiker #Yoga

In vielen Ländern der Welt dominieren bestimmte Regeln, Ethiken und Werte ihre Kultur. Die Struktur …

Kommentar verfassen