Was ist Bhakti Yoga? #Yoga

Yoga ist das, was verbindet. Der Prozess, die Seele in einer richtigen Verbindung mit dem Göttlichen zu verbinden, wird Yoga genannt. Bhakti repräsentiert den Weg der reinen Hingabe.

Jnana Yoga ist das Wissen über das Göttliche durch Wissen. Karma Yoga ist der Prozess der Durchführung von Aktivitäten. Bhakti Yoga ist der Prozess des Verliebens in das Göttliche.

Wir können dies anhand eines kleinen weltlichen Beispiels verstehen. Wann immer eine Person jemanden mag, gibt es ein paar Schritte, denen die Person folgt. Erstens möchte man mehr über die Person wissen. Zweitens denkt die Person an den Geliebten und möchte dann dem Geliebten gefallen. Ähnlich ist es auch im spirituellen Bereich Jnana Yoga, das Göttliche durch Wissen zu kennen. An das Göttliche zu denken ist Dhyaan Yoga und dem Herrn durch Dienst zu dienen ist Karma Yoga.

Bhakti bedeutet Hingabe und Yoga ist Beitritt oder Vereinigung. So verbinden wir uns durch den Prozess der Hingabe mit dem inneren Selbst.

Bhakti Yoga ist das Yoga der Hingabe. Es ist die Praxis, eine persönliche Beziehung zum Höchsten Absoluten zu haben. Es ist eine tiefe Sehnsucht, Liebe in ihrer reinsten und höchsten Form zu erfahren, sich mit dem zu vereinen, was ewig und unveränderlich ist.

Die Bhakti Sutras erklären, dass Bhakti Yoga sowohl Mittel als auch Zweck ist: Es ist der Weg, Hingabe zu kultivieren und zu vertiefen, und es ist die Vereinigung mit dem Göttlichen – das ultimative Ziel.

Der Weg des Bhakti Yoga ermöglicht es uns, alle unsere Sinne, alle unsere Emotionen und alle unsere Handlungen zu nutzen, um Liebe in unseren täglichen Interaktionen auszudrücken und sie jeder Form Gottes anzubieten, die zu unserer individuellen Persönlichkeit und kulturellen Erziehung passt, sei es Krishna, Christus, Allah, Jahwe, Hanuman, die göttliche Mutter oder ein anderer Aspekt.

Es hat den Mut, uns auf den tiefsten Ebenen unseres Seins zu stellen und dem Göttlichen alles anzubieten, was wir sind, sowohl das Gute als auch das Schlechte, ohne etwas zurückzuhalten. Und es ist die vollständige Hingabe und Hingabe von allem, was wir in unserem täglichen Leben als Akt der Anbetung tun.

Der zeitlose Weg der göttlichen Liebe ist heute so lebendig und relevant wie zu Zeiten der alten Weisen. Auf diesem Weg können wir unseren Alltag vom Alltäglichen zum Heiligen, vom Trivialen zum Tiefgründigen verwandeln. Indem wir die Prinzipien der Liebe, des Mitgefühls, der Dankbarkeit, der Hingabe und des selbstlosen Dienstes pflegen, können wir unser Herz und unseren Verstand darauf vorbereiten, die Gnade bedingungsloser Liebe und Weisheit zu empfangen. Dann werden wir zu Instrumenten des Göttlichen, und alles, was wir tun, ist Ausdruck von Liebe und Hingabe. Unser Leben wird zu einem freudigen Fest

Inspiriert von Yogendra Pradeep

Dazu passend

Angstfanatiker #Yoga

In vielen Ländern der Welt dominieren bestimmte Regeln, Ethiken und Werte ihre Kultur. Die Struktur …

Kommentar verfassen