Yoga – Ein Teil der amerikanischen Gesundheitssuche für Jahrzehnte #Yoga

Während Sie Ihre Entdeckungsreise im Yoga fortsetzen, werden Sie zweifellos auf einige Begriffe stoßen, die Ihnen unbekannt sind, entweder von Ihrem Yogalehrer, Ihren Klassenkameraden oder in Büchern und Zeitschriften, die Sie möglicherweise zu diesem Thema gelesen haben. Einige Begriffe beziehen sich möglicherweise auf Yoga-Bewegungen oder -Posen oder auf Konzepte, die sich speziell auf Yoga beziehen.

Keine Panik, wenn sie dir unbekannt sind. Wie viele spezielle Praktiken hat Yoga seine einzigartigen Begriffe, die Yoga-Enthusiasten auf ihrer Reise bekannt werden. Viele der Begriffe (wenn nicht alle) sind hinduistischen Ursprungs und möglicherweise zunächst schwer zu verstehen (oder sogar auszusprechen). Aber wenn Sie Ihre Yoga-Reise fortsetzen, werden diese und andere Worte klar und relevant für Ihr Leben.

Im Folgenden finden Sie einige Begriffe, auf die Sie beim Studium des Yoga stoßen können. Diese Liste ist natürlich keineswegs vollständig, bietet aber möglicherweise einen nützlichen Überblick über die Konzepte des Yoga.

Abhyasa bedeutet “üben” und bezieht sich auf die ständige spirituelle Yoga-Praxis.

Acarlya bezieht sich auf einen Ausbilder oder Führer, hauptsächlich in religiösen Bereichen, wird aber auch im Yoga verwendet.

Ananda ist der Zustand der Glückseligkeit und der ultimativen Freude. Es hat seinen Namen von einem der frommsten Anhänger Buddhas.

Asana ist der Name der eigentlichen Posen im Yoga, die das Wohlbefinden und die Harmonie von Körper und Geist fördern sollen. Es gibt zahlreiche Asanas, die verschiedene Arten von Flexibilität oder geistiger Entspannung fördern.

Ayurveda ist ein indisches medizinisches System, das im Land eine lange Tradition hat. Trotz der Millionen von Praktizierenden weltweit wird es von vielen Ärzten im Westen als alternative Medizin angesehen.

Bhakti Yoga oder das “Yoga der Hingabe” ist ein Hauptzweig des Yoga, der sich darauf konzentriert, eine Hingabe an eine persönliche Form Gottes zu bilden. Innerhalb von Bhakti gibt es drei Schulen: Shaivismus, Shaktismus und Vaishnavismus.

Bodhi bedeutet “Erwachen” oder “Erleuchtung” und ist der Zustand des erwachten Buddha.

Buddha ist der Titel einer Person, die Erleuchtung und ultimativen inneren Frieden erlangt hat. Ist es der Ehrentitel des Begründers des Buddhismus, Gautama?

Chakra bedeutet “Rad” und bezieht sich auf die Psychoenergiezentren auf dem Körper. Buddhismus Yoga behauptet, dass es fünf Chakren auf dem menschlichen Körper gibt, während Hindu-Yoga-Praktizierende glauben, dass es sieben oder mehr geben kann.

Diksha ist ein Einweihungsprozess für diejenigen, die Einblick in die verborgenen Aspekte des Yoga erhalten. Es kann die Präsentation eines Mantras beinhalten, das von einem Guru des Buddhismus, Hinduismus oder Jaimismus gegeben wurde

Goraksha war der Begründer des Hatha Yoga und sein erster Lehrer. Heutzutage gilt der Name auch für eine Person, die eine höhere Stufe der Yoga-Praxis erreicht und einige der schwierigeren Hatha-Yoga-Posen und -Praktiken gemeistert hat.

Guru ist ein beratender und spiritueller Lehrer.

Guru-Yoga ist eine Theorie im Yoga, die den Guru in den Mittelpunkt des Lernprozesses eines Yoga-Praktizierenden stellt.

Hatha Yoga ist einer der Hauptzweige des Yoga, der durch seine Kombination aus Posen, Körperreinigungspraktiken und Atemübungen hervorgehoben wird.

Ishvara-pranidhana lehrt die Praktizierenden, sich auf Zurückhaltung, Selbstkontrolle und Hingabe an ihre spirituelle Seite zu konzentrieren.

Jnana-Yoga ist ein Zweig des Yoga, der sich darauf konzentriert, Wissen und Weisheit zu erlangen. Die Praxis konzentriert sich auf vier verschiedene Wege: Entwicklung eines diskriminierenden Geistes, die Fähigkeit, bei Bedarf leidenschaftslos zu bleiben, Tugend und Freiheit von irdischen Bindungen.

Kaivalya ist das ultimative Ziel des Yoga, frei von den materiellen Zwängen der Welt und “isoliert” zu sein. Menschen in einem Kaivalya-Staat sind sich alles um sie herum bewusst, haben aber die Fähigkeit, sich davon abzuheben.

Karma bezieht sich auf eine Handlung jeglicher Art und ihre nachfolgende Auswirkung auf das eigene Leben. Karma betrifft den gesamten Lebenszyklus, die Ursachen und Wirkungen.

Krishna ist die menschliche Form des Gottes Vishnu, dessen Lehren die Grundlage für die Praxis von Bhagavad Gita und Bhagavate-Purana bilden.

Kumbhaka ist eine Atemübung, bei der die Lungen mit Luft gefüllt sind. Die Übung wird im Allgemeinen während des Meditierens oder Singens durchgeführt.

Kundalini-Shakti ist das niedrigste Psycho-Energie-Zentrum im Körper und der Schlüssel zur vollständigen Erleuchtung. Um die Kundalini-Shakti zu aktivieren, muss der Praktizierende sie wecken und nach oben zur Krone des Kopfes richten.

Laya Yoga ist ein tantrischer Yoga-Prozess, bei dem die Energie mehrerer Psycho-Energiezentren des Körpers allmählich aufgelöst wird.

Mandala ist ein kreisförmiges Design, das als Repräsentation des Kosmos erstellt wird und häufig in Meditationstechniken verwendet wird.

Mantra bedeutet einen Klang oder eine Phrase, die heilig ist und die Kraft hat, einen meditativen Zustand zu induzieren, wenn sie gesungen wird. Mantras sind Laute oder Phrasen wie “om” oder “hum”, die gesungen werden. Sie werden normalerweise einem Schüler gegeben, bevor er sich einer Disksha unterzieht.

Mantra-Yoga ist Yoga, bei dem ein Mantra das primäre Mittel der Meditation und der Weg zur Erleuchtung ist.

Marman ist der Bereich am Körper, in dem ein Großteil der physischen Energie entweder konzentriert oder komprimiert und blockiert wird.

Nada ist ein innerer Körperklang, von dem Praktizierende des Nada Yoga oder Kundalini Yoga sagen, dass er während des Trainings zu hören ist. Es ist der Schlüssel zu Konzentration und Meditation.

Nyasa ist die Fähigkeit, bestimmte Bereiche des Körpers mit der “Lebenskraft” zu füllen, indem man einfach die Bereiche berührt oder darüber nachdenkt.

Om ist eine Phrase, die oft als das ursprüngliche Mantra bezeichnet wird und als “ultimative Realität” angesehen wird.

Prana ist die “Lebenskraft” oder der “Lebensatem”, von der Yogapraktiker glauben, dass sie in allem Leben auf der Erde existiert.

Prasada bezieht sich auf einen Zustand geistiger Klarheit und reiner Gnade, der durch Meditation erreicht wird.

Recaka ist ein Begriff, der im Zusammenhang mit meditativer Atmung verwendet wird und sich auf das Ausatmen des Atems und die Kontrolle des Atems bezieht.

Samadhi ist die Einheit von Körper und Geist, die durch Meditation erreicht wird. Dabei arbeiten die höchste Ebene der Meditation, das Erwachen, Schlafen und Träumen in Harmonie.

Samatva bezieht sich auf Gleichgewicht und Harmonie im Geist.

Sat bezieht sich auf die “ultimative Realität”.

Siddhi ist insofern etwas mit Sat verwandt, als es sich auf spirituelle Perfektion bezieht und einen Zustand der ultimativen Realität erreicht.

Sushumna-nadi ist der zentrale Bereich der Lebenskraft im Körper. Es beginnt an der Basis der Wirbelsäule und erstreckt sich bis zu den Krähen des Kopfes.

Turiya ist ein Bewusstseinszustand, der über die häufigsten Zustände des Gehens, Schlafens und Träumens hinausgeht. Es wird häufig als der menschliche Geist im Einklang mit der menschlichen Erfahrung beschrieben und steht im Mittelpunkt vieler Meditationen.

Upaya bezieht sich auf die Praxis des Mitgefühls in buddhistischen Yoga-Lehren.

Veerasana, zusätzlich als “Heldenpose” bezeichnet, gilt als wesentliche Pose für Konzentration und diskriminierendes Denken.

Yoga ist die Praxis, den Zustand von Körper und Geist, das individuelle und universelle Bewusstsein in Einklang zu bringen. Es vereint gegensätzliche Zustände im Körper, um einen höheren Bewusstseinszustand zu erreichen.

WoYoPracMo bezieht sich auf den World Yoga Practice Month, einen Zeitraum, in dem erfahrene und neue Yogapraktiker schwören, einen ganzen Monat lang jeden Tag Yoga zu praktizieren. Viele Yoga-Studios bieten in diesem Monat spezielle Preise und Sitzungen an, und Yoga-Praktizierende helfen sich gegenseitig mit Motivation und Unterstützung.

Inspiriert von Lindaa Adams

Dazu passend

Die Cobra-Pose des Yoga #Yoga

Die Cobra-Pose ist in östlichen Ländern wie Indien normalerweise als Bhujangasana bekannt. “Bhujanga” bedeutet Kobra …

Kommentar verfassen