Yoga Vergangenheit und Gegenwart #Yoga

Die Geschichte des Yoga hat aufgrund seiner mündlichen Übermittlung heiliger Texte und der geheimen Natur seiner Lehren viele Orte der Anonymität und Zweideutigkeit. Die Wurzeln des Yoga reichen jedoch bis in mehr als 5000 Jahre zurück.

Die Vergangenheit

Der früheste Hinweis auf Yoga wurde gefunden, als archäologische Ausgrabungen im Industal durchgeführt wurden. Wo alte Schnitzereien eine Figur darstellen, von der einige Archäologen glauben, dass sie einen Yogi darstellt, der in einer traditionellen Yoga-Pose mit gekreuzten Beinen sitzt und seine Hände auf den Knien ruht und meditiert.

Die lange, reiche Geschichte des Yoga kann in vier Hauptentwicklungsperioden unterteilt werden: die vedische Periode, die vorklassische Periode, die klassische Periode und die postklassische Periode.

Vedische Zeit

Die Existenz der Veden markiert diese Zeit. Die Veden enthalten die ältesten bekannten Yoga-Lehren und als solche werden die in den Veden gefundenen Lehren Vedic Yoga genannt. Dies wird durch Rituale und Zeremonien dargestellt, die versuchen, über die Grenzen des Geistes hinauszugehen.

Während dieser Zeit verließen sich die Veden auf Rishis oder engagierte vedische Yogis, um ihnen beizubringen, wie man in göttlicher Harmonie lebt.

Vorklassisches Yoga

Die Erschaffung der Upanishaden markiert den vorklassischen Yoga. Die Upanishaden erklären weiter die Lehren der Veden.

Yoga teilt einige Eigenschaften nicht nur mit dem Hinduismus, sondern auch mit dem Buddhismus, die wir in seiner Geschichte verfolgen können. Im sechsten Jahrhundert v. Chr. Begann Buddha, Buddhismus zu lehren, was die Bedeutung der Meditation und der Ausübung körperlicher Körperhaltung betont.

Später, um 500 v. Chr., Wurde die Bhagavad-Gita oder das Lied des Herrn geschaffen und dies ist derzeit die älteste bekannte Yoga-Schriftstelle. Es ist ganz dem Yoga gewidmet und hat bestätigt, dass es seit einiger Zeit eine alte Praxis ist. So wie die Upanishaden die Veden fördern, baut die Gita auf den Lehren der Upanishaden auf und bezieht sie ein.

Klassik

Die klassische Periode ist von einer anderen Schöpfung geprägt – dem Yoga Sutra. Es wurde von Patanjali um das zweite Jahrhundert geschrieben und war ein Versuch, klassisches Yoga zu definieren und zu standardisieren. Patanjalis achtfacher Weg des Yoga wird auch als acht Glieder des klassischen Yoga bezeichnet. Diese sind:

1. Yama, was soziale Einschränkungen oder ethische Werte bedeutet;

2. Niyama, das die persönliche Einhaltung von Reinheit, Toleranz und Studium bedeutet;

3. Asanas oder körperliche Übungen;

4. Pranayama, was Atemkontrolle oder -regulierung bedeutet;

5. Pratyahara oder Sinnesentzug zur Vorbereitung auf die Meditation;

6. Dharana, bei dem es um Konzentration geht;

7. Dhyana, was Meditation bedeutet; und

8. Samadhi, was Ekstase bedeutet.

Patanjali glaubte, dass jedes Individuum eine Mischung aus Materie und Geist ist; Er glaubte, dass die beiden getrennt werden müssen, um den Geist zu reinigen – ein direkter Kontrast zu vedischem und vorklassischem Yoga, der die Vereinigung von Körper und Geist impliziert.

Patanjalis Konzept setzte sich einige Jahrhunderte lang durch, so dass einige Yogis sich ausschließlich auf Meditation konzentrierten und ihre Asanas vernachlässigten. Erst später wurde der Glaube an den heiligen Körper wiederbelebt und die Aufmerksamkeit für die Bedeutung der Asana wiederbelebt.

Postklassisches Yoga

Eine große Anzahl unabhängiger Yoga-Schulen und -Formen, die sich in der Zeit nach den Yoga-Sutras entwickelt haben. Im Gegensatz zu Patanjalis ‘Yoga war der Yoga dieser Zeit sehr ähnlich wie die postklassischen und vedischen Traditionen, die durch die Vereinigung von Körper und Geist gekennzeichnet waren.

Yogis der Vergangenheit hatten dem (physischen) Körper nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, da sie ihre ganze Energie auf Kontemplation und Meditation konzentrierten. Die neue Generation von Yogis entwickelte jedoch ein System, bei dem verschiedene Übungen – in Verbindung mit tiefem Atmen und Meditation – dazu beitragen würden, den Körper jung zu halten und das Leben zu verlängern. Dies ebnete auch den Weg für die Schaffung von Hatha Yoga und anderen Zweigen und Schulen des Tantra Yoga.

Das Geschenk

Modernes Yoga soll von dem jungen Swami Vivekananda aus Indien begonnen worden sein, der einen tiefen Eindruck auf den Amerikaner hinterlassen hat, den er kennengelernt hat. Yoga-Meister begannen, nach Westen zu reisen, um Aufmerksamkeit und Anhänger zu erregen. In den 1920er Jahren wurde Hatha Yoga in Indien durch das lebenslange Werk von T. Krishnamacharya stark gefördert. Krishnamacharya reiste durch Indien und demonstrierte Yoga-Posen und eröffnete die erste Hatha Yoga Schule.

In den 1950er Jahren schrieb einer der führenden Yogalehrer seiner Zeit, Selvarajan Yesudian, das Buch “Sport und Yoga”, und durch dieses Buch trat Yoga in die Welt des Sports ein. Heute können wir viele Sportler und Sportteams beobachten, die Yoga in ihre verletzungsreduzierenden, stärkenden und fokussierten Trainingspläne einbezogen haben.

Mitte der 60er Jahre erhielt Yoga einen echten Werbeschub, als der Yogi Maharishi Mahesh den berühmten Popstars der Beatles Yoga beibrachte. Viele andere Künstler und Musiker wurden beeinflusst, auch Yoga zu praktizieren.

Yoga wurde in Hollywood besonders beliebt, als die in Russland geborene Indra Devi 1947 ein Yoga-Studio in Hollywood eröffnete. Sie unterrichtete Filmstarts wie Gloria Swanson, Jennifer Jones und Robert Ryan und bildete Hunderte von Yogalehrern aus.

Yoga heute

Yoga hat heute enorm an Popularität gewonnen und hat eine Anhängerschaft von über 30 Millionen Menschen aus der ganzen Welt. Es ist die am schnellsten wachsende Gesundheitsbewegung von heute. Von Prominenten bis hin zu gewöhnlichen Menschen ist sich jetzt jeder der gesundheitlichen und mentalen Vorteile von Yoga bewusst. Tatsächlich empfehlen viele Ärzte Yoga speziell für Stress und Entspannung. Neue Studien haben eine hohe Erfolgsrate von bis zu 73 Prozent bei der Behandlung von Depressionen mit Sudharshan Kriya gezeigt, einer Pranayama-Technik, die in den USA als “The Healing Breath Technique” gelehrt wird.

Die Einstellung der Menschen zu Gesundheit, Spiritualität, Lebensweise und unserem Platz in der Gesellschaft hat sich radikal verändert. Da wir immer mehr unter physischem und psychischem Stress leiden und mit neuen und alten Krankheiten kämpfen, scheint Yoga in der Tat die Antwort eines Freundes zu sein.

Inspiriert von Ashish Bhattacharya

Dazu passend

Yoga alt und modern #Yoga

Generell hat sich die Wahrnehmung von Yoga erheblich verändert. Wenn wir das traditionelle Yoga der …

Kommentar verfassen