Yogamatten – Gummi ist die neue Tigerhaut #Yoga

Ahimsa oder Gewaltlosigkeit ist das erste Prinzip des Yoga, daher kann es ein Schock sein zu erfahren, dass die Tigerhaut die Yogamatte der Wahl für alte Yogis war. Es ist etwas beruhigender, wenn Sie feststellen, dass die von ihnen verwendeten Häute die von Tigern waren, die auf natürliche Weise gestorben sind. Dennoch ist die Verwendung einer Tigerhaut als Yogamatte für den heutigen westlichen Yogi wahrscheinlich nicht ratsam!

Abgesehen davon, dass sie tiefe Wurzeln in der hinduistischen Mythologie haben, hatten Tigerfell-Yogamatten alle Eigenschaften, die Yogis in einer Matte benötigen. Sie waren groß genug für den praktischen Gebrauch und im aufgerollten Zustand leicht zu transportieren. Wenn der Yogi seine Tigerhaut zum Üben von Hatha Yoga verwenden wollte, rollte sie sich natürlich flach ab, ohne sich an den Enden zusammenzurollen. Das Fell bot Isolierung und gerade genug Polsterung zum Schutz, ohne schwammig zu sein, und die ledrige Hautseite der Tigerhautmatte bot eine perfekte rutschfeste Oberfläche. Der Yogi konnte selbst die schwierigsten Yoga-Stellungen (Asanas) einnehmen und beibehalten, ohne befürchten zu müssen, dass seine Matte unter ihm herausrutscht.

All dies sind ideale Eigenschaften, um in einer Yogamatte zu suchen. Als Yoga in den sechziger Jahren im Westen zum ersten Mal populär wurde, mussten westliche Hatha-Yogis improvisieren. Mexikanische Baumwollteppiche und sogar Teppichunterlagen wurden mit unterschiedlichem Erfolg und Misserfolg verwendet. Ein wachsender Markt und westlicher Einfallsreichtum haben alle Mängel dieser frühen Matten behoben, und heute gibt es eine große Auswahl an Matten, die alle wunderbar funktionieren.

Im Allgemeinen sind Yogamatten etwas weniger als 1,8 m lang und etwa 60 cm breit – gerade lang genug für die durchschnittliche Person und gerade breit genug, um Schutz bei sitzenden Posen zu bieten. Die Dicken variieren, aber normalerweise sind sie ziemlich dünn – nur 5 mm (1/8 “). Die dicksten und luxuriösesten Gefühlsmatten können mehr als doppelt so dick sein, ohne sich zu schwammig anzufühlen.

Wenn Sie eine Yogamatte kaufen, müssen Sie einige Schlüsselfaktoren beachten. Eine Matte, die beim Einklemmen schnell zurückspringt, wird Ihnen wahrscheinlich gute Dienste leisten. Wenn Ihr Finger eine Depression hinterlässt, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass auch Ihr Rücken dies tut und dass die Matte in der Praxis so gut wie unbrauchbar ist. Wenn es Ihren ersten Test bestanden hat, versuchen Sie es zu entfalten. Kräuselt es sich schlecht und weigert sich, am Boden zu haften, oder können Sie es leicht flach liegen lassen? Während das Verkaufspersonal möglicherweise nicht damit einverstanden ist, dass Sie vor dem Kauf ein komplettes Yoga-Training in der Werkstatt absolvieren, können Sie der Matte zumindest einen guten Druck mit den Händen geben, um zu sehen, wie gut sie am Boden haftet. Wenn Sie auf Ihrem Gesicht landen, wenn die Matte über den Boden rutscht, probieren Sie eine andere Marke!

Fast alles, was Sie in einem Geschäft sehen, ist online auf Websites wie Amazon zu einem günstigeren Preis erhältlich und wird häufig versandkostenfrei angeboten. Die umfangreichen Bewertungen geben Ihnen auch den Vorteil, aus den Erfahrungen anderer zu lernen, die das Produkt gekauft haben. Lesen Sie sie sorgfältig durch.

Sparen Sie zum Schluss einen Gedanken für die Umwelt. Viele Yogamatten sind auch umweltfreundlich oder neutral. Es mag etwas mehr kosten, aber eine PVC-freie Yogamatte ist so praktisch wie jede andere und entspricht den Prinzipien von Ahimsa. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Yogamatte sorgfältig auszuwählen, und Sie werden feststellen, dass sie für Sie genauso besonders ist wie die Tigerhautmatten, die im alten Indien vom Guru an den Schüler weitergegeben wurden.

Inspiriert von Bunky Malone

Dazu passend

Yoga alt und modern #Yoga

Generell hat sich die Wahrnehmung von Yoga erheblich verändert. Wenn wir das traditionelle Yoga der …

Kommentar verfassen